MMM mit Leo Bohemian

25 September 2013

in
Guten Morgen ihr Lieben!

Ich trage heute meine neuen Bluse, genäht nach dem Schnittmuster "Leo Bohemian" aus der aktuellen OTTOBRE. Ich habe einen sehr angenehm zu tragenden dünnen Baumwollstoff verwendet. Ich habe ein fertiges Satinschrägband zur Versäuberung des Halsausschnittes genommen.

Ich bin noch etwas unschlüssig, was ich von meinem neuen Blüschen halten soll. Es gibt bei meinen selbstgenähten Teilen meist nur Entweder - Oder. Entweder werden sie dauergetragen, und ich kann es kaum erwarten bis sie wieder gewaschen sind und ziehe sie dann schon ungeduldig aus dem Bügelkorb oder sie werden Schrankleichen. Geht euch das auch so? ... und was meint ihr, hat das Teil das Zeug zum Lieblingsteil?

Aufgrund der Raffung im Ärmelansatz werden die Schultern sehr betont, da ich im Verhältnis zum Rest eh schon recht breite Schultern habe, gefällt mir das nicht so gut.

Folgendes würde ich beim nächsten Mal anders machen:
  • die Bluse um ein paar Zentimeter verlängern, damit sie nicht immer herausrutscht, wenn man sie in die Hose gesteckt trägt
  • die Ärmelmanschetten enger machen, wahrscheinlich würde ich einen Gummi einziehen


 


Ich mag den Mittwoch genau wegen dem MMM sehr gerne und bin schon sehr gespannt, was für tolle Kreationen ich wieder bei euch entdecken werde. Ich bin dann mal auf diese Seite entschwunden ....

Ach ja, und falls ihr aus dem Südwesten der Republik kommt und Interesse am persönlichen Austausch habt, klickt doch mal auf das Bild ...



Einen schönen Tag wünscht Euch
Anni




Für Drunter ....

24 September 2013

in
Hallo ihr Lieben!

Auch wenn das Wetter bei uns im Süden gerade nochmal alles gibt, kann man es nicht leugnen: Der Herbst hat Einzug gehalten. Das heißt man muss Leggings und Strumpfhosen auspacken, um seine schönen selbstgenähten Sommerkleidchen und Röcke noch ein paar Wochen tragen zu können. Ungefüttert haben diese dann aber die unangenehme Angewohnheit, an besagten Beinkleidern hochzuwandern, so dass man sein Outfit immer wieder in Form ziehen muss. Damit soll jetzt bei mir Schluss sein, Unterröcke müssen her!

Eigentlich wollte ich diese komplett allein nähen, aber das von mir gewünschte Material war bei meinem örtlichen Stoffdealer nicht zu bekommen. Ich wollte ein weichen fließenden Futterstoff. Also habe ich kurzerhand Unterröcke gekauft. Sie waren zu lang und konnten noch etwas Pepp vertragen.
Also habe ich heute kurzerhand zu Schere gegriffen! Den Pepp sollte ein Spitzenband am Saum bringen. ... gesagt, getan, ich bin begeistert! Es ging total schnell (ca 20 Minuten).

Ich bin wie folgt vorgegangen:
  1. Unterrock gekürzt
  2. am unteren Saum einmal mit der Ovi entlanggerattert
  3. Spitzenband angesteckt
  4. Spitzenband mit Zick-Zack-Stich angenäht

Und jetzt noch ab damit zu Creadienstag!!


Bevor ihr nun die Bilder seht, hier noch ein Hinweis für alle nähbegeisterten Bloggerinnen aus Baden-Württemberg, klickt doch mal hier und meldet Euch am besten gleich an :-).

Eure Anni

das Ausgangsmodell


Schere angesetzt und gekürzt


mit OVI Saum versäubert

Spitzenband mit Zack-Zack-Stich angenäht



FERTIG!!!

 

MMM: Hemdblusenkleid die Zweite

11 September 2013

in
Hallo ihr Lieben!

Heute ist wieder Mittwoch. Das Wetter hat ziemlich abgekühlt, aber mit Strumpfhose und Jacke ist es noch warm genug, um mein neues Hemdblusenkleid zu tragen. Genäht nach dem Schnittmuster Nr. 2246 von Simplicity.






Vor dem Kragen und den Knopfleisten hatte ich großen Respekt. Dank der tollen Anleitung war es aber wirklich nicht schwer. Es war sehr hilfreich, dass ich ein Probekleid genäht habe.

So Mädels, ich werde jetzt mal hier schauen, in was für selbstgenähte Kreationen ihr euch heute gehüllt habt.


Bis bald!

Eure Anni


Weitere Posts zu diesem Thema:
1. Spätsommerprojekt Hemdblusenkleid: Vorstellung des Projektes
2. Spätsommerprojekt Hemdblusenkleid: Inspirationen
3. Spätsommerprojekt Hemdblusenkleid: Stoffauswahl und Probeteil
4. Spätsommerprojekt Hemdblusenkleid:Zwischenstand
5. Spätsommerprojekt Hemdblusenkleid: "Probekleid"

Blogger-Blind-Date

08 September 2013

in
Hallo ihr Lieben!

Ich habe gestern einen sehr schönen Tag in Stuttgart verlebt.
Seit wenigen Wochen habe ich über E-Mail Kontakt zu einer sehr lieben nähbegeisterten Bloggerin, die mehr oder weniger in meiner Nähe wohnt.
Wenn man in einer ländlichen Umgebung lebt, was der Süden Baden-Württembergs zweifelsohne ist, fühlt man sich als Bloggerin doch ein Bisschen als Exotin. Nähbegeisterte Frauen gibt es viele - aber bloggende Näherinnen scheinen doch eher die Ausnahme zu sein.

Um so mehr freue ich mich, dass Kerstin alias Sternbien vor ein paar Wochen im Rahmen eines RUMS mit einem lieben Kommentar zu mir Kontakt aufgenommen hat. ... und wenn man viele gemeinsame Interessen hat, gehen ein paar E-Mails hin und her,  und man denkt, wie toll es wäre, diese Person persönlich kennenzulernen. ... und obwohl wir gute drei Autostunden auseinanderwohnen, haben wir es spontan hinbekommen und uns gestern in Stuttgart getroffen.



Dies war Neuland für mich - sozusagen ein Blogger-Blind-Date. Es war spannend und es war toll. Wir haben stundenlang gequatscht: Blogmotivation, Erfahrungen, Bedenken, Näh- und Blogtipps und viel Persönliches ausgetauscht.
An den Nachbartischen dachten sie sicher manchmal - was sind das denn für zwei: Bloggen, Nähen, Stoffe, Pinterest - Hä? In was für einer Welt leben die zwei Damen denn? Genau auf diese Reaktionen treffe ich auch in meinem Bekanntenkreis manchmal, viele können mit diesen Themen nicht viel anfangen.
Genau deshalb, war der gestrigen Tag so schön. Man bzw. Frau versteht sich. Der Begriff "social networking" bekommt durch so ein Treffen nochmal einen anderen Stellenwert. Wir sind nicht nur anonyme Nicknamer, sondern suchen den individuellen persönlichen Austausch.

Kerstin und mir wurde gestern schnell klar, wie schön es wäre, ein größeres Netzwerk hier im Süden aufzubauen. Deshalb liebe Bloggerinnen aus Baden-Württemberg und angrenzenden Gebieten, die ihr euch mit Nähen, Stoffdesign und DIY befasst, meldet euch! (Auch nähenden Männern stehen wir natürlich offen gegenüber ;-) ).

Den Blog von Kerstin alias Sternbien kann ich euch sehr empfehlen, spitze war ihr Tutorial für eine romantische Bluse aus einem Herrenhemd.

Einen schönen Sonntag!

Eure Anni

SWAP 2013: Missing Link

07 September 2013

in
Anfang der Woche habe ich entdeckt, dass es auch dieses Jahr einen SWAP gibt. Liebe Rong, liebe Immi und liebe Mema vielen Dank schon mal dafür.

 SWAP = Seving With A Plan.

www.weproduceourcollection.blogspot.de
 

Ich habe überlegt und überlegt, soll ich mitmachen! Ich habe die Idee bereits letztes Jahr mit Begeisterung verfolgt. Dieses Jahr steht der SWAP unter dem Motto "Missing Link". Es sollen bereits im Kleiderschrank vorhandene Kleidungsstücke mit neu kreierten Werken kombiniert werden.
Eine sehr schöne Idee, wie ich finde. So kann man Schrankleichen neues Leben einhauchen oder im SSV neu erworbenen Schnäppchen das Schicksal ersparen, eine solche zu werden.

Folgende Teile habe ich in meinem Schrank gefunden: ich würde sagen, sie stehen unter dem Motto "Variation of Blue".



1. Die blaue Hose habe ich im SSV erstanden. Ein Chinoschnitt von Campus. Super Passform, 50% reduziert, da musste ich zuschlagen, oder? ;-) Zu Hause stellte sich heraus, dass das Blau einen leichten Petrolstich hat, und ich gar nicht so viele Oberteile habe, die gut dazu passen. Weiss schaut sehr gut aus!


2. Der Rock ist von United Colors und noch nie richtig getragen. Eine Schrankleiche, da sich nix Gescheites zum Kombinieren fand.


3. Der  dunkelblaue Bläser mit feinen Nadelstreifen (von Mango) habe ich im SSV gefunden. Ein Klassiker zu Jeans. Er braucht aber auch noch poppige Oberteile, um nicht zu bieder zu wirken und als Schrankleiche zu enden.


4. Die Jeansjacke und 5. das Blusenjäckchen hatte ich mir für meine Sommerkleider zugelegt, um sie an kühlen Tagen überwerfen zu können. Der Sommer war überwiegen so warm/ heiß, dass die Jäckchen kaum getragen wurden. Schade, schade. Es müssen also herbsttaugliche Kleider her, so das die beiden hübschen Teile noch zu ihrem verdienten Auftritt kommen.


Es läuft bei mir beim diesjährigen SWAP auf das Nähen von Oberteilen und langärmeligen Jerseykleidern heraus.

Welche Schnitte habe ich in die engere Auswahl gezogen?

Bei dieser Frage muss ich betonen, dass ich sehr begeistert bin von der aktuellen Ottobre. Darin habe ich ganz viele Schnitte gefunden, die ich nähen möchte. Für meine SWAP-Nähvorhaben ziehe ich das Raglan-Ringelshirt "Monday Basic", die Bluse "Leo Bohemian" und die Schößchenbluse "Peplum" in die engere Wahl. Als Oberteil könnte ich mir auch noch gut eine Mamina nach dem Schnitt von Frau Liebstes vorstellen, meine erste Mamina trage ich sehr, sehr gern.



Bei den Kleidern werde ich wohl Onion-Schnitte nähen. ich mag die Lässigkeit dieser Schnitte, das würde doch gut zu den Jeansjäckchen passen. Die Schnitte 2020 und 2042 werden wohl im Warenkorb landen.

Stoffauswahl:
Ich habe meine Vorräte durchgeschaut, und habe ein paar schönes gemusterte Batiststoffe gefunden, die ich für die Blusen in die nähere Auswahl ziehen werde. Jerseystoffe muss ich noch besorgen. Für eine Bluse würde ich gerne einen karierten Stoff erstehen. Karo ist ja diesen Herbst wieder sehr angesagt.




Meine Pläne sind noch nicht ganz ausgereift, dafür hat die Zeit nicht gereicht. Aber ich merke bereits beim Schreiben dieses Posts, dass dieser SWAP mir sehr viel Spaß machen könnte.

Bis bald, Eure Anni






MMM: Hemdblusenkleid

04 September 2013

in
Hallo ihr Lieben!

Mit etwas Verspätung präsentiere ich euch nun heute mein erstes Hemdblusenkleid. Eigentlich wollte ich es euch bereits letzten Mittwoch zeigen. Aber wir waren im Urlaub und die WLAN-Verbindung war ziemlich mies, das Hochladen von Fotos kaum möglich. Also habe ich mich schweren Herzens in Blog-Abstinenz geübt.

Bei dieser Hemdblusentunika handelt es sich um mein "Probekleid". Von den Schwierigkeiten mit dem Kragen hatte ich bereits hier berichtet. Für alle die bisher noch nicht mit meinem derzeitigen Nähprojekt vertraut sind, hier ein paar Fakten: ich nähe das Schnittmuster von Simplicity 2246. Für das Probekleid habe ich eine günstig erstandene Hemdpopeline verwendet. Es ist das erste Mal, dass ich einen Simplicity-Schnitt nähe, und ich kann euch sagen, ich bin sowohl von der Passform als auch von der Anleitung begeistert.

Da ich die Knöpfe und Knopflöcher größentechnisch nicht richtig kombiniert habe (Knopflöcher zu klein), war ich erst in tiefer Verzweiflung erstarrt. Aber dann kam mir die Idee doch einfach Druckknöpfe über die Knopflöcher zu nieten. Tolle Idee, wie ich finde (Wie war das mit dem Eigenlob? ;-) ).

Das zweite Hemdblusenkleid ist auch schon fast fertig, dies zeige ich euch nächste Woche.

Hier nun das Ergebnis:




Und da heute MMM ist, werde ich jetzt mal schauen, was ihr für Eigenkreationen tragt. KLICK.

Einen schönen Mittwoch! Eure Anni


Weitere Posts zu diesem Thema:
1. Spätsommerprojekt Hemdblusenkleid: Vorstellung des Projektes
3. Spätsommerprojekt Hemdblusenkleid: Stoffauswahl und Probeteil