Winter-Jacken-Sew-Along: Frustphase

16 November 2015

in
Ich komme weniger schnell voran als gedacht, und nach dem Einsetzen des ersten Ärmels wurde deutlich, dass einige Änderungen notwendig werden. Das bedeutet ich muss auftrennen. In solchen Nähphasen drohe ich die Geduld zu verlieren und das Teil gefrustet in die Ecke zu werfen. Aber so geht es sicher vielen Näherinnen (Sandra hatte vor Kurzem ausführlich über ihre Erfahrungen mit solchen Situationen berichtet).


Da es sich um ein Oversize-Model handelt, darf der Mantel insgesamt etwas weiter und lockerer sitzen, aber die Ärmel sind mir definitiv zu weit. Evtl nehme ich auch in der Seitennaht von Vorder- und Rückenteil noch 1-2 cm raus. Etwas zu lang sind die Ärmel auch. Unsicher bin ich auch, ob ich die Ärmelaufschläge so haben möchte, sie sind bislang nur provisorisch angeheftet. Auch eine Lösung mit Bündchen würde mir nach wie vor gefallen. Melanie von 500 Days of Sewing hat mir einen farblich passenden Bündchenstoff zukommen lassen. Vielen Dank dafür!
 
In der Rückenansicht sieht man schön die abgesteppten Nähte. Viel Zeit haben mich auch die Reißverschlusstaschen gekostet, nachdem ich den ersten Taschenbeutel fasch herum eingesetzt hatte. Aber sie gefallen mir gut und ich bin mit meinem Nähergebnis sehr zufrieden.
 

 
Trotz Frust mit dem Zwischenergebnis  hatte ich gestern einen wunderbaren Tag beim "Nähkränzchen" im Breisgau bei der lieben Melanie.
 
Ich brauche jetzt zwischenrein erst mal ein Nähprojekt, dass einen schnellen Erfolg verspricht. Ich hoffe sehr, dass ich bis zum Finale einen tragbaren Wintermantel präsentieren kann. Nun aber erstmal zum aktuellen Treffen des WJSA.
 
Eure Anni

Kommentare:

  1. Es war so schön, Dich wieder zu treffen, Anni! Vielleicht wartest Du mit dem Auftrennen, bis Du ein Zwischenreinprojekt fertig hast. Vielleicht findest Du die Ärmel dann gar nicht mehr zu groß? Alles andere ist sonst sehr schön, der Stoff ein Traum!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  2. Ein Anfang ist gemacht, die Taschen sitzen und alles Weitere wird sich nach einer Nähpause sicherlich fügen. So weite Ärmel haben so etwas Mondänes und ich kann mir den Mantel, so wie er jetzt ist, sehr gut an dir vorstellen. LG Carola

    AntwortenLöschen
  3. Gibt bitte nicht auf! Das wird bestimmt ein total schöner Mantel. Er sieht wirklich vielversprechend aus.
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  4. Hmm, von vorne finde ich den Mantel ok, Ärmel sind tatsächlich sehr weit aber von vorne noch im Rahmen. Warum aber beulen die kurz vor dem Aufschlag? Ich nehme an, weil sie noch nicht richtig angenäht sind!? Von hinten gebe ich dir Recht, du bist so zierlich, da erschlägt dich der Mantel. Vielleicht wird das aber besser, wenn der zweite Ärmel drin ist?
    Ich meine aber , wenn du nur ein wenig weite raus nimmt, wird der Mantel super schön und sehr trends!
    Gruss Ute

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Die Absteppungen sind total schön. Und auch die Tascheneingriffe sehen super aus. Bis auf die Falten an den Unterarmen finde ich den Sitz auch super. Ich verstehe, was Du mit zu groß meinst, denke aber, dass er so gehört. Bei den Ärmeln könntest 2-3 cm wegnehmen, den Rumpf würde ich an Deiner Stelle so belassen. Viel Erfolg wünsche ich Dir auf jeden Fall.
    Viele Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  7. so schön, dich kennengelernt zu haben, anni :-)
    ich bin hin- und hergerissen mit deinem mantel. der stoff ist göttlich, schnitt und form passen auch toll zum gesamtbild - aber irgendwie war's beim anschauen trotzdem nicht stimmig. die ärmel fand ich einen tick zu weit - ich bin gespannt, was du letztendlich daraus zauberst
    lg anja

    AntwortenLöschen