Freizeitoutfit No. 2 und die Sache mit den Hausschuhen

29 April 2015

in
Zunächst einmal vielen Dank für eure Tipps letzte Woche beim Thema Hausschuhe. Ich war ja, beruhigt, dass es vielen Damen ähnlich geht wie mir, und sie auch mit Socken oder gar Straßenschuhen durch die Wohnung tigern. Ich habe mich nun zu einer Lösung für diesen Sommer durchgerungen, aber dazu später mehr ...
 
Zunächst möchte ich euch ein weiteres Freizeit-Wohlfühl-Outfit vorstellen. Gerade (Dienstagabend) trage ich über dem Outfit übrigens noch meine Lulla, es ist heute doch empfindlich kalt geworden!!!
 
Die Leggings entstand wieder nach dem Schnitt Beinkleid von Das Milchmoster aus einem Lillestoffjersey. Der Stoff hat eine wunderbar weiche Qualität und der romantische Rosenprint gefällt mir sehr.
 
Dazu habe ich mir ein T-Shirt in Tunikalänge nach dem Schnitt MaSveja von Frau Liebstes genäht - nach wie vor mein Favorit, wenn es um das Nähen eines Basicoberteils geht. Der Blockstreifenjersey ist auch von Lillestoff. Etwas verwirrt war ich bezüglich des Fadenlaufs.  Da die Blockstreifen nicht waagerecht aufgedruckt waren, musste ich die Teile etwas schräg zum Fadenlauf zuschneiden. Ist das ein Druckfehler oder soll das so? Es sähe schon komisch aus, wenn die Streifen nicht waagerecht auf dem Shirt sitzen würden. Jetzt hoffe ich, dass sich das Shirt beim Waschen nicht verzieht.
 
Die Leggings ist erstaunlich flexibel, ich habe zwei schöne Oberteile dazu in meinem aktuellen Capsule Wardrobe gefunden gefunden.
 
Dieses Outfit habe ich am vergangenen Freitag getragen, da war hier noch  tolles Wetter. Das T-Shirt (von Esprit) gefällt mir zur Leggings sehr.

Die Bluse hat genau den gleichen Grünton wie das Grün, was sich in der Leggings findet. Das Oberteil ist zwar recht kurz, aber zu Hause werde ich es dennoch so tragen.

 
 
So, und nun zurück zur Hausschuhproblematik. Nachdem ich mich dank eurer Hinweise nochmal sehr intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt habe, wollte ich mich zu einer Entscheidung durchringen und neue "Hausschuhe" erstehen. Sie sollten folgende Voraussetzungen erfüllen: bequem, einigermaßen haltbar, nicht superschick, aber dennoch einen gewissen modischen Pfiff.

Ich habe mich für folgendes Modell entschieden. Es handelt sich um einen Slipper der Marke Rockport. Ich habe ihn in Grau, es gibt ihn aber auch in ecru oder dunkelblau. Ein sehr, sehr bequemer Schuh.

hier käuflich zu erwerben




Vom modischen Aspekt gefällt mir das Outfit mit Ballerinas besser, aber für meine Anforderungen an einen "Hausschuh" sind die Slipper der klare Favorit. So jetzt bin ich gespannt auf eure Meinungen.
 
Beim MMM begrüßt uns heute Sybille von dasbürofürschönedinge mit Bildern aus Paris.
 
Einen schönen Mittwoch euch. Eure Anni

Spring Style Along: On the verge of Sewing

26 April 2015

in
Ich finde es toll, was für ein reger Austausch bei dem Sew Along entstanden ist. Wir sind ja doch noch eine überschaubare Anzahl von Damen, so dass man gut den Überblick behält. Liebe Alex, liebe Antonia: vielen, vielen Dank, dass ihr uns diese Plattform bietet.

Ich habe in dieser Woche mein Kleinmaterial gesichtet und die fehlende Dinge besorgt: Garn, Kordel, Gummiband ... . Die Stoffe wurden gewaschen. Dann habe ich mir eine kleine Liste mit den anstehenden Arbeitsschritten geschrieben. Wir wollen an Himmelfahrt 14.05. in den ersten richtigen Urlaub in diesem Jahr starten. Ich würde gerne bis dahin einen Großteil meiner Frühlingsgarderobe fertiggestellt haben, die Zeit ist also knapp.
 
Da der gemusterte Vicosestoff nicht so günstig war, habe ich mich -trotz Zeitknappheit - entschlossen eine Probehose der Alexandria Peg Trousers zu nähen. Dafür habe ich einen Stoff aus meinem Fundus genommen, den ich mal im Sale erstanden habe. Es handelt sich um einen Microfaserstoff mit Giraffenmuster. Oh, wie war ich gespannt, wie diese Giraffenhose angezogen aussieht. Ich kenne mich ja inzwischen :-) und wußte, dass ich die Hose entweder schrecklich finde, da zu auffällig oder sie mir gut gefällt. Ursprünglich hatte ich den Stoff mal für ein Jackenfutter oder ein Kleid geplant.  Bei der Probehose habe ich die aufgesetzten Gesäßtaschen und die Kordel weggelassen.

Als erstes in Kombination mit einem Selja-Knot-Tee von Named, das ich für meine Frühjahrsgarderobe auch in Erwägung gezogen habe:

Und als zweites kombiniert mit einem figurbetonterem Kaufshirt (Marke Opus) und Pumps:
 
 
Ich äußere mich jetzt mal nur zur Passform und den geplanten Änderungen und halte mich mit meinem Urteil bezüglich des Musters zurück, da ich gespannt auf eure unvoreingenommene Meinung bin. Aber bitte ehrlich sein, meine Damen!! 
 
Ich bin mit der Passform recht zufrieden. Die Größe scheint zu stimmen. Folgende Änderungen werde ich machen:
  • die innenliegenden Falten werden ich etwas tiefer abnähen, so dass die Hose beim Sitzen nicht ganz so voluminös aufplustern kann. Dieses Problem hat man ja häufig bei Bundfaltenhosen.
  • der Bund muss auf jeden Fall breiter zugeschnitten werden. Trotz Verwendung der angegebenen Nahtzugabe von 1 cm habe ich das vorgesehene Gummi nicht eingezogen bekommen und musste ein dünneres nehmen.
  • die Kordel muss auf jeden Fall rein, damit ich die Weite besser regulieren kann. Ich hasse zu enge Gummizüge und achte deshalb pedantisch darauf, Gummibünde nicht zu eng zu machen, wodurch Hosen dann aber leichter rutschen. Mit Kordel kann man außerdem entscheiden, ob man die Hose eher auf Taille oder auf Hüfte tragen möchte, je nach Oberteil.
  • die Gesäßtaschen werde ich auch beim Original weglassen. Bei einem gemusterten Stoff finde ich sie zu viel.
  • Ich werde etwas an Länge zugeben. Zum einen muss ich dann beim Umnähen der Beinsäume nicht so sparsam sein, zum anderen möchte ich etwas Reserve habe. Kürzer sollte die Probehose aus meiner Sicht nicht werden, aufkrempeln könnte man ja zur Not immer noch.

Ich habe gestern sehr gehadert, ob ich nicht alternativ den Designschnitt aus der aktuellen Burda nehmen soll. Er hat nur eine Bundfalte auf jeder Seite und auch hinten Abnäher, was für eine gute Passform sprechen könnte. Einige von euch haben den Schnitt auch in Erwägung gezogen. Also näht schnell und berichtet von euren Erfahrungen.
 
 
Durch Beiträge andere Teilnehmerinnen animiert, habe ich heute morgen mal in meinem Kleiderschrank geschaut, was an bequemer Freizeitmode vorhanden ist.
 
  1. Lulla mit Leggings, erst letzte Woche fertiggeworden, bereits heiß geliebt - hier vorgestellt
  2. Viscosehose mit Gummizug und Kordel in grau, dazu ein weißes T-Shirt mit Print
  3. Jerseyhose im Joggingstil - me made - hier vorgestellt
  4. Viscosehose gekauft
  5. eines meiner Lieblings-T-Shirt - uralt - hiervon könnte ich den Schnitt abnehmen
  6. eines meiner ersten selbstgenähten Stücke - trage ich sehr, sehr gerne
  7. Jerseyjacke von Blutsgeschwister - so weiches Material - ein Traum
  8. Jeans-Shorts, dazu eine selbstgenähter Sweater. sehr viel getragen, was man ihm inzwischen auch ansieht - hier vorgestellt
  9. kurze Hose - etwas zu weit - bislang wenig getragen, was ich, wenn ich das Foto betrachte,  nicht so nachvollziehen kann

Meine Haupterkenntnis ist, dass ich sehr wenige Basic-T-Shirts habe. Die vorhandenen sind recht alt. Mit Hosen bin ich gut ausgestattet. Die Shirts, die ich im Rahmen des Sew-Along nähen möchte, werden auch gut zu den anderen vorhanden Hosen passen.

Heute treffen wir uns bei Alex. Ich bin schon wieder sehr gespannt auf eure Beiträge.

Eure Anni

MMM: Freizeit-Outfit

22 April 2015

in
Da ich eine recht umfangreiche Alltagsgarderobe habe, die ich im Job und wenn ich unterwegs (Stadt, Treffen mit Freunden) trage, möchte ich mich in den nächsten Wochen verstärkt meiner Freizeit-Garderobe wittmen. Dieser Bereich meines Kleiderschrankes wurde über die letzten Jahre vernachlässigt. Mein erstes Outfit ist am vergangenen Freitag fertig geworden und wurde das ganze Wochenende getragen. Selbst zum Wochenendeinkauf auf den Markt habe ich mein Outfit - kombiniert mit hohen Stiefeln - getragen. Wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme, schlüpfe ich sogleich in meine bequeme Leggings und meinen neuen Longpulli. Schade, dass man die Sachen zwischendurch auch waschen muss.
 
Das Oberteil ist eine Lulla von Schnittgeflüster aus graumelierten Sommersweat, genäht in Größe 34 ohne Änderungen. Wie erwartet, dürfte das Shirt im Bereich der Schultern nicht enger sein, es ist aber dennoch ausreichend bequem.
Die Leggings ist nach dem Schnitt Beinkleid von Das Milchmonster genäht. Der Stoff ist ein dünner Viscosejersey, der dennoch erstaunlich gut warm hält.
 
Das Outfit lässt sich sehr gut zu anderen Schuhen aus meinem Fundus kombinieren, zum Beispiel zu grauen Ancle-Botts oder hellgrauen Ballerinas. Ein ganz schwieriges Thema sind aus meiner Sicht Hausschuhe. Ich schaue mich schon lange nach schönen Exemplaren um, die bequem sind, aber nicht jedes Outfit verunstalten. Bislang habe ich keine gefunden und laufe deshalb meist in Socken oder meinen Straßenschuhen durchs Haus. Hat jemand einen Tipp für Hausschuhe?

 
Eine zweite Leggings ist schon fast fertig. Wieder mit passendem Oberteil, das Outfit zeige ich euch dann nächste Woche.

Weite schöne Mittwochsoutfits gibt es heute hier.

Eure Anni

Spring Style Along Teil 2: Style code, check

19 April 2015

in
Schon ist eine Woche vergangen, in der ich meine Pläne verfeinert habe. Thematisch bleibe ich bei meiner Freizeit-Wohlfühlgarderobe. Bereits bevor ich auf den Spring Style Along aufmerksam wurde, hatte ich mir den Schnitt und passenden Stoff für eine Alexandria Peg Trousers aus der aktuellen Kollektion von Namedclothing gekauft. Hose und Stoff bilden den Ausgangspunkt meiner Planung.
 
Für die Hose ist der Stoff links im Bild bestimmt. Es handelt sich um einen etwas dickeren Viskosewebstoff. Anhand des Stoffes habe ich ein Farbschema für meine Frühlings-Freizeit-Garderobe erstellt. Grundfarbe der Hose ist ein blaustichiges Grün, auf dem blumige Gebilde in Mint, Orange und Rotbraun gedruckt sind.
Die Töne Mint und Orange möchte ich beim Thema Oberteile wieder aufgreifen. Orange wäre mir zu krass, weshalb ich zu einem hellen Apricoseton gegriffen habe. Ich habe mich nach Shirtschnitten umgesehen. In Betracht kommen das Selja Knot Tee von Named, dass ich schon mal genäht habe (hier), das Shirt Laurie Striped Tee von Named, der neue Damenschnitt von Lillesol und Pelle und der Schnitt Marla von Kreativlabor Berlin. Beim letzten Schnitt reizt mich die Knopfleiste. Die Stoffe für die Shirts habe ich bei meinem örtlichen Stoffdealer erstanden (Bild Mitte und rechts).
 
In jedem Fall möchte ich auch den Jerseyrock aus der aktuellen Fashion Style nähen. Dieser soll aus einem hellgrau-melierten Sommerjersey entstehen. Er wird also fast genauso aussehen wie in der Zeitschrift.

Zu dem hellen Grauton passen die Oberteile in Apricot und Mint auch gut. Für die kühleren Tage hätte ich gern noch einen Sweater mit oder ohne Kapuze. Diesen werde ich aus einem dunkelgrau-melierten Sommersweat nähen. Bezüglich des Schnittes bin ich mir noch nicht sicher - vielleicht nach dem Schnitt Else von Schneidermeistern, oder aber auch nach dem Schnitt aus der Fashion Style, wie oben abgebildet.
 
Momentan habe ich Zweifel, ob ich dann noch dazu komme Jersey- bzw. Sweatkleider zu nähen.

Ich habe in den letzten Tage eure Beträge zum ersten Treffen aufmerksam gelesen, die letzten erst heute Morgen. Es wurden viele verschiedene interessante Themen aufgegriffen. Zum Beispiel griff Frau Lotterfix das Thema "Kleider machen Leute" bei ihren Überlegungen zu ihrem zukünftigen Bürostyle auf, auch bei der Kleiderschmiede wurde das Thema Businessstyle für Damen diskutiert. Leider habe ich es nur teilweise geschafft, Kommentare zu schreiben, was sich diese Woche ändern soll.
 
Heute treffen wir uns bei Antonia auf ihrem Blog MarjaKatz zum 2. Treffen. Hier ist wunderschönes Frühlingswetter. Nachher kommt ein Freund vorbei, wir gehen Wandern und grillen danach. Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich Euch.

Eure Anni

Spring Style Along

17 April 2015

in
Ich bin über den Blog Rita-Pepita auf diesen Sew Along aufmerksam geworden. Ich war gerade am überarbeiten meines Posts zu ,einem Frühlings-Capsule-Wardrobe. Da war schnell klar, an diesem Sew Along muss ich mitmachen.
 
Es fielen mir spontan zwei Themengebiete. Das erste würde ich unter dem Motto "Kampf gegen die Rockschwäche" zusammenfassen. Meine Frühlingsgarderobe beinhaltet gerade mal ein Kleid, und dieses ist auch erst vor wenigen Tagen fertig geworden. Ich würde mir wünschen, dass noch mindestens zwei gut kombinierbare Röcke und ein weiteres Kleid Einzug in meinen Frühlingskleiderschrank halten.
 
Der zweite Bereich betrifft meine Freizeit-Wohlfühl-Garderobe, die ich schon immer eher vernachlässigt habe. Für diesen Bereich wäre es toll, mal gut zu kombinierende Teile zu nähen, die bequem sind aber dennoch schick. Dann kaufte ich mir die Fashion Style 03/2015 und schnell war klar, das ich mich für das Thema Wohlfühlgarderobe entscheiden werde. In der Zeitschrift sind unter dem Motto "IN BESTFORM" sportliche Schnitte aufgeführt. Besinders sprechen mich der schmal geschnitte Rock aus Sweat und das taillierte Jerseykleid an.

Dann möchte ich den Hosenschnitt Alexandria Peg von Namedclothing nähen. Den Schnitt habe ich letzte Woche schon ausgedruckt und zusammengeklebt. Auch passenden Stoff habe ich bereits gekauft. Auch das Inari Tee Dress gefällt mir gut. Passende Oberteile zu der Hose und dem Rock wären auch noch toll.

Zusammenfassend setzte ich folgende Stücke auf meine To-Sew-Liste:
  1. Alexandria Peg Trousers
  2. Sweat Rock
  3. Jerseykleid(er)
  4. passende Oberteile
Rock und Kleid könnte ich in etwas zurückhaltenden Farbkombinationen nähen, dann würden sie trotz der sportlichen Schnitte auch in meinen Capsule Wardrobe einfügen und ich könnte sie eventuell zur Arbeit tragen.

Und nun werde ich schauen, was die anderen Teilnehmerinnen für Pläne haben (hier).

Eure Anni




 
 

MMM: Megan No. 2

15 April 2015

in
Ich mag dieses Kleid sehr. Am Sonntag ist es fertig geworden, am Montag habe ich es zur Arbeit gleich getragen. Abends war ich noch mit Kolleginnen weg und habe mich den ganzen Tag sehr wohl gefühlt.
 
Dieses Kleid erfüllt klar die Qualitäten, die ein Kleidungsstück für meinen Capsule Wardrobe braucht. Beim Schnitt handelt es sich um das Kleid Megan aus dem Buch "Liebe auf den ersten Stich". Meine erste Version von diesem Schnitt seht ihr hier. Eine Schnittmusterbesprechung zu der aktuellen Version mit Stoffwahl und Änderungen gibt es auch. Ich habe mir vorgenommen zukünftig wieder regelmäßig Schnittmusterbesprechungen zu aktuellen Schnitten zu posten. Wie sieht es aus, findet ihr solche Besprechungen hilfreich?
Kombiniert habe ich das Kleid mit Ancle Boots und einer wärmenden blickdichten Strumpfhose.


Nina von Kleidermanie ist heute Gastgeberin beim MMM, sie trägt auch ein neues Kleid, mit dem sie bei dem tollen Frühlingswetter glänzen kann.

Ich freu mich so. Gerade habe ich die Bestätigungsmail von Alexandra (Mama macht Sachen) gelesen, dass ich einen Platz bei der Annäherung Süd im Oktober ergattert habe.

Viele Grüße, Anni

Capsule Wardrobe Frühling 2015

14 April 2015

in
Schon längst wollte ich hier meinen Capsule Wardrobe für den Frühling präsentieren. Von meinen ersten Plänen hatte ich euch in diesem Post berichtet. Beim Zusammenstellen ist mir mal wieder Bewusst geworden, wie schwer es mir fällt, mich auf eine bestimmte Anzahl an Kleidungsstücken zu beschränken. Es fiel es mir nicht leicht zu entscheiden, welche Teile in den Capsule Wardrobe dürfen und welche draußen bleiben müssen oder einfach auf den Sommer warten dürfen. Auch war ich überrascht, wie voll mein Kleiderschrank in der Zwischenzeit wieder geworden ist. Ich hatte im Spätsommer letzten Jahres kräftig aussortiert, habe aber wieder viel Neues gekauft. Diese Erkenntnis hat mich zu einer wichtigen Entscheidung geführt: ich werde mir vorerst keine neue Alltagskleidung kaufen. Genäht werden darf für diesen Bereich, aber nicht geshoppt. Es gibt noch einige andere Bereiche in meinem Kleiderschrank die erneuert werden müssen, so dass ich nicht ganz darauf verzichten muss, doch ab und zu mal einen schönen Laden zu besuchen :-). Zum Beispiel ist meine Outdoor-Garderobe sehr veraltet und abgetragen, obwohl ich eine begeisterte Camperin und Wanderin bin. Von der Farbzusammenstellung ganz zu schweigen ... .

Mein Capsule Wardrobe umfasst aktuell 28 Items. Wobei ich mir offen halten möchte bis zu  5 Teile im Verlauf hinzuzufügen, so dass ich dann auf maximal 33 Teile käme. Eine schöne Zahl. In der Kategorie Röcke und Kleider muss dieser Capsule Wardrobe auf jeden Fall noch ausgebaut werden.

Der Capsule Wardrobe soll das zentrale Element meiner Garderobe darstellen. Ich habe mich jedoch entschlossen, mich nicht gänzlich auf die ausgewählten Teile zu beschränken, sondern an einzelnen Tagen auch mal andere Stücke zu tragen. Das Prinzip strickt durchzuziehen bedeuten dann doch zu viele Einschränkungen, das möchte ich nicht.

Oberteile

Ich habe eine Vielzahl von Oberteilen im Schrank, so dass ich in dieser Kategorie eine Auswahl treffen musste. Gar nicht so einfach. Es wurde mir dann bewusst, dass einige Sachen viel besser in den Sommer passen. Vor allem meine weißen kurzärmeligen Shirts aber auch die luftigen Blusen in hellen Farben. Dies half mir, mich zu entscheiden. Ich weiß nun, dass die anderen schönen Teilchen einfach noch zwei drei Monate warten müssen und dann zum Einsatz kommen.
 
Shirt mit 3/4-Ärmeln in rosé - Bestand
Bluse in creme - Bestand
Shirt in creme - Bestand
Shirt in rosé - NEU
Pullover aus feinstrick ecru - NEU
Bluse in schilfgrün - Bestand
T-Shirt schwarz - Bestand
Strickshirt rosé - Bestand
Shirt - creme-schwarz-gestreift - Bestand
Bluse bordeaux - Bestand
Bluse weiß mit rosa Stickerei - Bestand
Bluse schilfgrün-weiß gemustert - Bestand
 

Hosen/Röcke/Kleider

Bei den Hosen habe ich mich bislang für 4 Modelle entschieden, nachdem ich viele der vorhanden Teile nochmals Probe getragen habe. Wahrscheinlich wird noch eine weitere klassische Blue Jeans aus meinem Fundus hinzukommen, wobei ich mich bislang noch nicht entscheiden konnte.  Es hat keines der vorhandenen Kleider und kein Rock in den Capsule Wardrobe geschafft. Hier möchte ich meine Nähmaschine bemühen. Gerade ist das Kleid Megan entstanden, dass ich hier schon genäht hatte, diesmal in bordeauxrot. Das blau-rote passt farbtechnisch nicht in meine Frühlingsgarderobe. Das Eliana-Dress hat es nicht in meinen Capsule Wardrobe geschafft. Das bin doch nicht ganz ich in diesem Kleid. Das ist einfach ein Gefühl beim Tragen. Ich kann es auch nicht genau beschreiben.

Insgesamt sollen im Verlauf der nächsten Wochen zwei Kleider und zwei Röcke Einzug in meinen Capsule Wardrobe halten.
 
Skinny Jeans bordeaux - Bestand
Skinny Jeans - rosé - NEU
Jeans in hellblau - Bestand
Skinny Jeans schwarz - Bestand
 
 

Cardigans/ Jacken/ Mäntel

In dieser Kategorie findet sich das persönliche Highlight meines Spring Capsule Wardrobe, mein neuer Mantel, den ich euch hier schon vorgestellt hatte. Als zweite Jacke habe ich mich für meinen dünnen Daunenmantel entschieden, da es hier morgens doch noch sehr frisch ist und die Temperaturen um den Gefrierpunkt kreisen.
 
Blazer rosa - NEU
Blazer schwarz - Bestand
Strickjacke rosé - Bestand
Strickjacke ecru - Bestand
Strickjacke grau - Bestand
Poncho hellgrau - Bestand
Steppjacke schilfgrün - Bestand
Mantel - NEU, ME MADE
 

Schuhe

Hier fiel die Auswahl recht leicht. Ich möchte mir offen halten noch ein neues Paar käuflich zu erwerben.
 
Chelsey Boots schwarz - Bestand
Boots in grau - Bestand
Sneaker rosé - NEU
Ballerinas rosé - Bestand

Ein wichtiger Vorsatz für die Zukunft ist: mehr selbst genähte Teile sollen Einzug in meine Alltagsgarderobe halten.

Gerade habe ich entdeckt, dass es bei Alex von Mama macht Sachen und Marja Katz einen Spring Style Along gibt. Wie passend. Da nehme ich natürlich Teil. Zwei Themengebiete würden mir spontan für diesen Sew Along einfallen. Ich könnte mich meiner Kleid- und Rockschwäche in meinem aktuellen Capsule Wardrobe wittmen. Oder ich könnte schöne Teile für meine Freizeitgarderobe nähen, die ist nämlich im Zuge des Capsule Wardrobe sehr zu kurz gekommen. Ich habe zwar eine schöne Garderobe für die Arbeit und wenn ich in die Stadt gehe oder mich mit Freunden treffe, aber meine Haus- und Wohlfühlgarderobe ist sehr reduziert bzw. nicht vorzeigbar.

Mit meinem heutigen Post wandere ich nun noch zu My Spring Essentials bei Elke von EllePuls, einer schönen Aktion, die ich aufmerksam verfolgt habe. (Nachtrag: oh, schade, ich bin zu spät. Der LinkUp war schon geschlossen:-( )

Eure Anni

Schnittmusterbesprechung: Kleid Megan Nr. 2

12 April 2015

in
Ich habe mir vorgenommen, zukünftig regelmäßig Schnittmusterbesprechungen zu meinen genähten Kreationen zu verfassen. Ich selbst lese sie bei anderen gern und empfinde sie als sehr hilfreich, um zu entscheiden, ob ein Schnitt für mich selbst in Betracht kommt. Also, los geht´s ...


Verwendeter Schnitt: Kleid Megan aus dem Buch "Liebe auf den ersten Stich" von Tilly

Stoffwahl: ein bordeauxroter hochwertiger Romanit, recht weich, hat aber trotzdem einen schönen Stand. War nicht ganz günstig, ich glaube ca. 25 Euro/ Meter. Ich bin mit 1,20 m ausgekommen. Das Kleid kann auch sehr gut aus Webstoffen genäht werden, im Buch finden sich einige schöne Beispiele.

Änderungen und Hinweise zum Nähprozess: Genäht habe ich Größe 2. Ich habe die Schultern jeweils um 1 cm verbreitert, was bei mir bei vielen Schnitten notwendig ist. Außerdem habe ich den Rock habe 3 cm verlängert, da ich das Kleid auch zur Arbeit tragen möchte. Da der Stoff ausreichend dehnbar ist, habe ich den Reißverschluss weggelassen und das Rückenteil im Stoffbruch zugeschnitten. Ich habe alle Nahtzugaben mit der Overlock versäubert und auseinandergebügelt. Die Säume von Ärmeln und Rück habe ich ebenfalls mit der Overlock versäubert, 1,5 cm (Ärmel) bzw. 3 cm (Rocksaum) nach links geschlagen und dann mit einem Geradstich abgesteppt. Den Beleg habe ich zwei Mal abgesteppt, das erste Mal knappkantig am Halssaum und dann nochmal in der versäuberten Naht an der anderen Querkante. So kann garantiert nichts nach außen klappen.
 
Schwierigkeitsgrad: Da ich den Reissverschluss weggelassen habe, würde ich sagen einfach. Man braucht vor allem etwas Geduld dabei, die vielen Abnäher einzuzeichnen, zu nähen und zu bügeln. Es sind insgesamt immerhin 10 Abnäher. Die Ärmel werden gekräuselt.
 
Fazit: Den Schnitt habe ich zum zweiten Mal genäht, was ich nicht oft tue und für sich spricht. Version Nummer 1 ist hier zu sehen. Ein schöner Schnitt, der auch Frauen mit kleiner Oberweite sehr gut passt. Bei Kleiderschnitten ist das sonst eigentlich kaum der Fall und es ist häufig ein SBA (Small Bust Adjustment) notwendig. Ich denke zum Sommer könnte noch eine Megan aus Webstoff folgen.

Beleg von links, zwei Mal abgesteppt

Oberteil von der linke Seite, Rückenansicht
 
 
 

MMM unter dem Motto Frühlingserwachen

08 April 2015

in
Ich finde es eine schöne Idee, bestimmte MMM-Tage unter ein bestimmtes Motto zu stellen. So bin ich dem Aufruf von Katrin gefolgt und habe in meinem Kleiderschrank nach einem schönen Teil gesucht, dass dem Motto möglichst gut entspricht. Entschieden habe ich mich für das blumige Salme-V-Neck-Dress, dass ich hier schon mal gezeigt hatte. Farbe und Muster des Kleides passen perfekt in den Frühling - wie ich finde. Kombiniert habe ich es mit einem neu erworbenen Strickpulli, den ich gerade ständig tragen könnte. Ohne den Pulli wäre es in dem Kleid doch noch etwas zu frisch. ... und nach einem Wintereinbruch zu Ostern passt sich das Wetter auch noch dem Motto an. Ich war bis Montag nicht davon ausgegangen, dass ich meine ausgewählte Kreation heute wirklich tragen kann. Blickdichte Strumpfhosen hätten nicht so gut dazu gepasst.
 
Der Schnitt ist einfach zu nähen. Ganz perfekt finde ich ihn nicht. Der Ausschnitt ist für meinen Geschmack etwas zu groß. Dem kann man mit einem Träger-Top drunter Abhilfe schaffen.


Heute viele "Ohne-Kopf-Bilder". Nach meinem Magen-Darm-Infekt war ich etwas blass und abgekämpft, was man den Fotos bzw. meinem Gesichtsausdruck auch ansieht. Davon wollte ich euch bei diesem Motto nicht zu viel antun. Also Mädels auf in den Frühling und Sonne tanken!

Zum Frühlingserwachen begrüßt uns heute Monika. Liebes MMM-Team, vielen Dank für diese schöne neue Idee.

http://www.memademittwoch.blogspot.de/2015/04/memademittwoch-motto-fruhlingserwachen.html

Eure Anni
 

MMM: Shirt nach "eigenem" Schnitt

01 April 2015

in
Naja, nach eigenem Schnitt -wie der Titel verspricht - stimmt nicht so ganz. Ich habe mir für meine Frühlingsgarderobe einen leichten Strickpulli von Esprit gekauft. Er gefällt mir unheimlich gut, die Schnittführung ist toll, und ich war vor allem überrascht, wie toll sich so ein leichter Strickstoff trägt. Ich könnte ihn gerade ständig tragen.
 
Mit der Idee mir leichte Frühlingsstrickjäckchen zu nähen, hatte ich bei Alles für Selbermacher zwei Viscose-Srickstoffe bestellt.
 
Das Kauf-Shirt hat einen einfachen kastigen Schnitt, so dass in mir schnell die Idee geboren war, dass ich diesen Schnitt kopieren könnte. Mit Plastikfolie und Edding bewaffnet habe ich mich dann ans Werk gemacht und es war gar nicht so schwer. Herausgekommen ist dabei dieses Shirt. Dabei muss ich anmerken, dass der Strick die Tendenz hat sich beim Tragen etwas auszudehnen. Die Fotos sind entstanden nachdem ich das Shirt bereits einem kompletten Arbeitstag getragen hatte. Aber ich mag einen lässigen Oversize-Look eh gerade sehr gern ...
 
So ein Strickstoff hat bei der Verarbeitung seine kleinen Tücken, da er doch sehr flutschig ist. Beim Zuschneiden hat er recht stark gefusselt. Ich habe nahezu das gesamte Shirt mit der Overlock genäht, das ging recht gut.
Hier sieht man schön, dass der Schnitt hinten etwas länger ist als vorn. Nicht ganz einfach war es mit den Bündchen. Das Kaufshirt hat schmale ca 2 cm breite Bündchen als Hals, Armen und Saum. Das mit diesem feinen Stöffchen sauber hinzubekommen war nicht einfach. Am Hals bin ich sehr zufrieden, am Saum weniger. Da kräuselt es sich etwas. An den Armen habe ich mich dann entschlossen die Bündchen deutlich zu verlängern. Sieht sauberer aus und macht das Shirt zu einem Langarm-Teil.
 
Vom Stoff bin ich sehr begeistert. Er fügt sich farbtechnisch ideal in meine Frühlingsgarderobe ein. Was man auf den Bildern nicht sieht, er hat einen leichten Lurex-Anteil und schimmert gülden. Das nachfolgende Foto (Anni die Fledermaus?) zeigt schön die einfache Schnittführung dieses Teils.
 
Auch wenn das Wetter gerade so gar nicht frühlingshaft ist, ich wehre mich dagegen und trage Frühling! Heute wieder ein Outfit aus meinen Spring-Capsule-Wardrobe. Schon längst wollte ich euch diesen hier im Blog detaillierter vorstellen. Am Wochenende hat uns ein Magen-Darm-Infekt lahmgelegt (deshalb sehe ich auf dem Foto auch so käsig aus :-)), der mich in meiner Planung zurückgeworfen hat.
 
Beim MMM begrüßt uns heute die liebe Karin in ihrem Gillian Wrap Dress. Sehr schick, wie ich finde.
 
Nun wünsche ich euch schöne Osterfeiertage. Wir wollen mit unserem Caravan nach Norditalien. Flucht - könnt ihr euch vorstellen, hier schneit es und gewittert es parallel gerade - habe ich noch nie erlebt. Brrrr ...
 
Eure Anni