Blusen-Sew-Along 2017 - Teil 2

29 Januar 2017

in
Heute ist schon das zweite Treffen des Blusen-Sew-Along bei EllePuls. Erste Nähte sind bei mir noch nicht entstanden. Im Fokus stand bei mir diese Woche der Zuschnitt. Ich habe mir viel Zeit genommen, um die Schnitteile möglichst gut auf dem Karostoff zu platzieren.

1) Ich habe gemäß diesem Tutorial von Jen Vorder- und Rückenteil sowie das Schnittteil für den Ärmel mit einer Linie versehen, um zu gewährleisten, das die Karos an der Seitennaht und der Ärmelnaht an den richtigen Stellen aufeinandertreffen.

2) Für den Zuschnitt des Rückenteils habe ich den Stoff doppelt gelegt. Dabei habe ich darauf geachtet, dass die Karos exakt übereinanderliegen. Die eingezeichnete rote Linie habe ich mit der roten Karolinie gepaart.

3) Ich habe zunächst nur einen Ärmel zugeschnitten und diesen dann mit der rechten Seite nach unten exakt gespiegelt (man muss auf dem Foto schon genau hinsehen :-) ).

4) Die Passe, die Ärmelbündchen, die Brusttasche und auch die sichtbare Knopfleiste habe ich diagonal zugeschnitten. Um bei der Passe zu sehen, wie das Muster wirkt, habe ich die Passe mit Schneiderkreide aufgemalt.

Nun muss ich noch entscheiden, ob ich die innere Passe und den Unterkragen in einem Kontraststoff zuschneide.

Eure Anni

Stoffdiät Teil 1

in
Frau Küstensocke hat zur gemeinsamen Stoffdiät 2017 aufgerufen. Da bin ich gerne dabei. Ich mache gerade wieder mal die Erfahrung, dass zu viel materieller Besitz belastet. Da wir einen Teil unseres Hauses renovieren, mussten ich mein Nähzimmer ausräumen. Ich musste Stoffe, Schnittmuster, Nähhefte und Kurzwahren in Kartons verstauen und war geplättet von der Menge meiner Besitztümer. Bereits 2016 hatte ich beeindruckt verfolgt, wie Frau Küstensocke ihren Stoffvorrat sukzessive abbaute (hier ihre Bilanz).
 
Letzte Woche habe ich mir nochmal die Mühe gemacht und die Stoffkisten aus der Garage geholt und alle Stoffe auf unseren Esstisch gehäuft. Auch dies war nochmal ein sehr heilsamer Schritt.
 
 Eine detaillierte Inventur war mir zu aufwändig, auch wenn ich diese eigentlich als sehr sinnvoll erachten würde.
 
Ich möchte nicht gänzlich darauf verzichten, neue Stoffe zu kaufen. Deshalb möchte ich ein paar Regeln aufstellen, um auch wirklich erfolgreich zu diäten:
  • Neue Stoffe dürfen nur projektbezogen gekauft werden und müssen sofort vernäht werden
  • Für jedes Projekt mit neuem Stoff muss mindestens ein Projekt mit Stoffen aus dem Vorrat genäht werden.
  • Für die zahlreichen Reste möchte ich mir kleinere Projekte überlegen. Falls sich kein geeignetes Projekt finden lässt, möchte ich die Reste im Laufe des Jahres entsorgen oder verschenken.
  • Zum Ende der Stoffdiät möchte ich meinen Stoffvorrat halbiert haben.
Beim Durchschauen meiner Stoffe sind mir einige Schätze in die Hände gefallen, die unbedingt in schöne Kleidungsstücke verwandelt werden müssen. Nachfolgend eine kleine Auswahl ...
 
 
 


Im März treffen wir uns zum ersten Update. Dann geht es um die Fragen: Was tun mit ungeliebten Stoffen? Wer tauscht mit mir?

Bis dahin, erfolgreiches Diäten! Eure Anni


Blusen-Sew-Along Teil 1

22 Januar 2017

in
Wow, ich bin beeindruckt, wie viele Mitstreiterinnen sich bereits beim Blusen-Sew-Along bei EllePuls verlinkt haben.


Ich war zunächst skeptisch. Ein Blusen-Sew-Along im Winter? Ich trage in der kalten Jahreszeit eher selten Blusen. Aber dann kam mir die Idee, eine "Winterbluse" aus Flanell zu nähen. Den passenden Stoff fand ich bei Lara von 1000Stoff. Sindy von "Mein gewisses Etwas" hat den gleichen Stoff ausgewählt und sich eine wunderschöne Cheyenne genäht, die sie vor wenigen Tagen bei Elke auf dem Blog vorgestellt hatte.
Das Schnittmuster stand recht schnell fest: Archer von Graineline. Bereits letztes Jahr habe ich ein Archer-Shirt genäht und war begeistert.
Zu dem Schnitt gibt es einen ausführlichen Sew-Along auf dem Blog von Jen. Auch die Anleitung zum Schnitt ist super. Durch das Karomuster des Stoffes stellt der Zuschnitt aber eine besondere Herausforderung dar. Ich habe mir vorgenommen, über meine Erfahrungen beim nächsten Treffen zu berichten.
Auch möchte ich die Ärmelschlitze anderes arbeiten als im Originalschnitt und werde auf eine detaillierte Anleitung aus der einer Fashion Style zurückgreifen.

Eure Anni

Blouson-Jacke in Oversize-Look

18 Januar 2017

in
Auf dem Blog Anlukaa  habe ich mich vor einigen Wochen in diese Jacke verguckt. Schnell hatte ich entschieden, dass ich die Version nachnähen muss (Liebe Andrea, vielen Dank für diese tolle Inspiration!!!). Der zu Grunde liegende Schnitt stammt aus der Fashion Style 01/2016. Im Heft sind mehrere Versionen aus verschiedenen Stoffen gezeigt. Eine Version schaut so aus ...

Der Jarquard-Stoff stammt aus der Hipster Square-Kollektion von Hamburger Liebe, den ich über Meterwerk geordert habe. Den schwarzen Bündchenstoff hatte ich noch in meinem Fundus.
 
Bei Oberteilen trage ich in der Regel die Größe 36, die ich auch hier gewählt habe. Über den oversizigen Look war ich dann doch etwas überrascht, da die Jacke auf dem Zeitschriftenbeispiel wesentlich figurbetonter daherkommt. Größe 34 hätte es in jedem Fall auch getan.
 
Dennoch mag ich meine neue lässige Jacke. Ich werfe sie zu Hause gerade ständig über. Der Baumwolljarquard ist sehr bequem, ein richtiges Wohlfühlteilchen.
 
Mit dem Ziel nach schönen Fotos habe ich natürlich keine Kälte gescheut und mich für euch am Wochenende in den verschneiten Garten getraut. Es ist hier im Süden gerade eisig kalt, aber landschaftlich wunderschön. Ich freue mich, dass richtiges Winterwetter herrscht, auch wenn das Autofahren die letzten Tage etwas anstrengend war.
 
Es fehlte mir an den passenden Verschlüssen. In der Anleitung wären Hacken und Ösen vorgesehen. Auch Druckknöpfe könnte ich mir gut vorstellen. Ich muss im Laufe der Woche mal in unserem Kurzwahrengeschäft vorbei und nach passenden Verschlussmöglichkeiten stöbern.
 
Den Schnitt der Beanie habt ihr sicher schon erkannt, se ist vor ca 2 Jahren nach diesem Tutorial von Hamburger Liebe entstanden und befindet sich gerade im Dauereinsatz.
 
Die Jacke ist im Wesentlichen einfach zu nähen. Einzig das Annähen des Bündchens hat mir etwas Kopfzerbrechen bereitet. Hier habe ich auf eine Anleitung einer La Maison Victor zu einem Kinder- Blouson zurückgegriffen. Den Besatz habe ich jeweils von Hand an das Bündchen angenäht. Die Jacke ist ohne Futter. Damit der Besatz nicht nach vorne klappen kann, habe ich ihn stellenweise mit einem Hexenstich "unsichtbar" an den Vorderteilen festgenäht.
 
Bei Andrea von Anlukaa hat mir als besonderes Detail das Glitzerband sehr gefallen, so dass ich vor dem Nähen der Ärmel ebenfalls ein Metallicband aufgesteppt habe.
 
Nun noch ein paar Zahlen, da ich mir vorgenommen habe, die Nähprojekte in diesem Jahr wieder besser zu dokumentieren:
  • für den Blouson habe ich 1,5 m Oberstoff verbraucht. Bei einem Meterpreis von 26,95 Euro macht das ca. 40,50 Euro (bezogen über Meterwerk)
  • Metallicband 0,89 Euro/ m (Bezogen über Kurzwarenland) - Verbrauch ca. 1 m
  • Bündchen aus dem Vorrat, Verbrauch ca. 20 cm
  • Zeitschrift Fashion Style für 6 Euro
Mit Garn und Bündchen dürfte sich dieses Projekt auf Kosten von ca. 50 Euro belaufen. Aber die Qualität des Stoffes ist es aus meiner Sicht Wert und aus der Zeitschrift werde ich evtl. nochmal etwas anderes nähen.
 
Fazit zum Schnitt: 100%ig überzeugt hat er mich nicht, was evtl. an der Größe liegen könnte. Ich hatte gehofft, dass eine Jacke entsteht, die ich sowohl zu Hosen als auch Kleidern kombinieren kann. Aufgrund ihrer Weite sieht die Jacke aber zu Kleidern sehr sackig und nicht sehr schön aus.
Es ist aber ohne Zweifel ein Kleidungsstück entstanden, dass meine Casual-Garderobe sehr gut ergänzt und viel getragen wird.
 
Mit diesem Beitrag reihe ich mich beim heutigen MMM ein.

Eure Anni

Vorsätze 2017

07 Januar 2017

in
Man kann viel darüber philosophieren, ob es sinnvoll ist, zum Jahreswechsel "gute Vorsätze" für das neue Jahr zu fassen. Sinn hin oder her, mir macht es Spaß, mir zu überlegen, in welche Richtung ich mich entwickeln möchte. Auf diesen Blog bezogen, möchte ich mir deshalb heute die Fragen stellen, was im Jahr 2017 hier zu lesen sein soll. Wenig Zweifel habe ich aktuell daran, dass ich diesen Blog weiterführen möchte.

1) Dieser Blog soll 2017 nicht nur ein Nähtagebuch sein. Ich möchte auch die Themen persönlicher Stil und Capsule Wardrobe wieder mehr aufgreifen und darüber berichten, wie und warum ich bestimmte Schnittmuster und Stoffe auswähle, um meinen Kaufkleiderschrank durch selbst genähte Stücke zu ergänzen. Wenn es sich anbietet, möchte ich mehrere verschiedene Outfits mit den neu genähten Stücken zeigen.


2) Da wir im Februar renovieren wollen, muss ich gerade mein Nähzimmer ausräumen. Obwohl ich ein vergleichsweise kleines Stofflager habe, war ich doch überrascht, wie viele noch nicht vernähte Stoffe in meinem Schrank lagern. Ein Vorsatz lautet deshalb, mein Stofflager zu verschmälern. Küstensocke hat 2016 eine Stoffdiät gemacht und hat für 2017 den Vorschlag für eine gemeinschaftliche Stoffdiät gemacht. Da bin ich sehr gerne dabei.
Ich möchte mir auch 2017 erlauben für bestimmte Projekte neue Stoffe zu erwerben, möchte aber auch bewusst Stoffe aus meinem Stofflager vernähen. Meine persönliche Stoffbilanz möchte ich in regelmäßigen Abständen hier veröffentlichen.
Um Reste zu verwerten, möchte ich mehr kleine Teile - wie Kosmetiktäschchen, Handyhüllen und süße Kuscheltierchen für meine Neffen und Nichten - nähen. Eines meiner ersten Projekte waren Eulen nach einem Schnittmuster von Stoff und Stil.
 
3) Beim Black Friday habe ich einige Schnittmuster käuflich erworben, die ich 2017 nähen möchte.

Bei Rochelle von Lucky Lucille bin ich über die Aktion 2017 Make Nine gestolpert. Eine schöne Idee! Ich werde zu dieser Aktion einen eigenen Post erstellen. Bei der Planung werden auch die obigen Schnittmuster Berücksichtigung finden.
 
4) Da ich insgesamt wieder etwas mehr nähen möchte als in 2016 möchte ich auch kleine Näheinheiten nutzen. Auch 15 bis 30 Minuten sind ausreichend, um bei einem Projekt voranzukommen. In der ersten Woche des Jahres habe ich diesen Vorsatz bereits umgesetzt, und es hat mich sehr zufrieden gemacht.
 
5) Beibehalten möchte ich da planvolle Nähen. Die genähten Stücke sollen sich gut in meine sonstige Garderobe einfügen und gut kombinierbar sein. Im Idealfall füllen sie Lücken in meinem Kleiderschrank. Auch das Motto Qualität vor Quantität wird weiter auf meiner Agenda stehen.
 
6) Ich möchte wieder mehr kommentieren. Auch wenn es mir selbst nicht mehr so wichtig ist, wie viele Kommentare ich für einen Post erhalte, möchte ich meine Gedanken wieder mehr teilen. Dabei sind Blogs nach wie vor mein bevorzugtes Medium, mich zu informieren, mich auszutauschen und meine Projekte dazulegen.
 
Ich wünsche euch allen ein tolles, kreatives Jahr 2017 und freue mich, meine eigenen Nähkreationen mit euch zu teilen.
 
Eure Anni