Blusen-Sew-Along Teil 1

22 Januar 2017

in
Wow, ich bin beeindruckt, wie viele Mitstreiterinnen sich bereits beim Blusen-Sew-Along bei EllePuls verlinkt haben.


Ich war zunächst skeptisch. Ein Blusen-Sew-Along im Winter? Ich trage in der kalten Jahreszeit eher selten Blusen. Aber dann kam mir die Idee, eine "Winterbluse" aus Flanell zu nähen. Den passenden Stoff fand ich bei Lara von 1000Stoff. Sindy von "Mein gewisses Etwas" hat den gleichen Stoff ausgewählt und sich eine wunderschöne Cheyenne genäht, die sie vor wenigen Tagen bei Elke auf dem Blog vorgestellt hatte.
Das Schnittmuster stand recht schnell fest: Archer von Graineline. Bereits letztes Jahr habe ich ein Archer-Shirt genäht und war begeistert.
Zu dem Schnitt gibt es einen ausführlichen Sew-Along auf dem Blog von Jen. Auch die Anleitung zum Schnitt ist super. Durch das Karomuster des Stoffes stellt der Zuschnitt aber eine besondere Herausforderung dar. Ich habe mir vorgenommen, über meine Erfahrungen beim nächsten Treffen zu berichten.
Auch möchte ich die Ärmelschlitze anderes arbeiten als im Originalschnitt und werde auf eine detaillierte Anleitung aus der einer Fashion Style zurückgreifen.

Eure Anni

Blouson-Jacke in Oversize-Look

18 Januar 2017

in
Auf dem Blog Anlukaa  habe ich mich vor einigen Wochen in diese Jacke verguckt. Schnell hatte ich entschieden, dass ich die Version nachnähen muss (Liebe Andrea, vielen Dank für diese tolle Inspiration!!!). Der zu Grunde liegende Schnitt stammt aus der Fashion Style 01/2016. Im Heft sind mehrere Versionen aus verschiedenen Stoffen gezeigt. Eine Version schaut so aus ...

Der Jarquard-Stoff stammt aus der Hipster Square-Kollektion von Hamburger Liebe, den ich über Meterwerk geordert habe. Den schwarzen Bündchenstoff hatte ich noch in meinem Fundus.
 
Bei Oberteilen trage ich in der Regel die Größe 36, die ich auch hier gewählt habe. Über den oversizigen Look war ich dann doch etwas überrascht, da die Jacke auf dem Zeitschriftenbeispiel wesentlich figurbetonter daherkommt. Größe 34 hätte es in jedem Fall auch getan.
 
Dennoch mag ich meine neue lässige Jacke. Ich werfe sie zu Hause gerade ständig über. Der Baumwolljarquard ist sehr bequem, ein richtiges Wohlfühlteilchen.
 
Mit dem Ziel nach schönen Fotos habe ich natürlich keine Kälte gescheut und mich für euch am Wochenende in den verschneiten Garten getraut. Es ist hier im Süden gerade eisig kalt, aber landschaftlich wunderschön. Ich freue mich, dass richtiges Winterwetter herrscht, auch wenn das Autofahren die letzten Tage etwas anstrengend war.
 
Es fehlte mir an den passenden Verschlüssen. In der Anleitung wären Hacken und Ösen vorgesehen. Auch Druckknöpfe könnte ich mir gut vorstellen. Ich muss im Laufe der Woche mal in unserem Kurzwahrengeschäft vorbei und nach passenden Verschlussmöglichkeiten stöbern.
 
Den Schnitt der Beanie habt ihr sicher schon erkannt, se ist vor ca 2 Jahren nach diesem Tutorial von Hamburger Liebe entstanden und befindet sich gerade im Dauereinsatz.
 
Die Jacke ist im Wesentlichen einfach zu nähen. Einzig das Annähen des Bündchens hat mir etwas Kopfzerbrechen bereitet. Hier habe ich auf eine Anleitung einer La Maison Victor zu einem Kinder- Blouson zurückgegriffen. Den Besatz habe ich jeweils von Hand an das Bündchen angenäht. Die Jacke ist ohne Futter. Damit der Besatz nicht nach vorne klappen kann, habe ich ihn stellenweise mit einem Hexenstich "unsichtbar" an den Vorderteilen festgenäht.
 
Bei Andrea von Anlukaa hat mir als besonderes Detail das Glitzerband sehr gefallen, so dass ich vor dem Nähen der Ärmel ebenfalls ein Metallicband aufgesteppt habe.
 
Nun noch ein paar Zahlen, da ich mir vorgenommen habe, die Nähprojekte in diesem Jahr wieder besser zu dokumentieren:
  • für den Blouson habe ich 1,5 m Oberstoff verbraucht. Bei einem Meterpreis von 26,95 Euro macht das ca. 40,50 Euro (bezogen über Meterwerk)
  • Metallicband 0,89 Euro/ m (Bezogen über Kurzwarenland) - Verbrauch ca. 1 m
  • Bündchen aus dem Vorrat, Verbrauch ca. 20 cm
  • Zeitschrift Fashion Style für 6 Euro
Mit Garn und Bündchen dürfte sich dieses Projekt auf Kosten von ca. 50 Euro belaufen. Aber die Qualität des Stoffes ist es aus meiner Sicht Wert und aus der Zeitschrift werde ich evtl. nochmal etwas anderes nähen.
 
Fazit zum Schnitt: 100%ig überzeugt hat er mich nicht, was evtl. an der Größe liegen könnte. Ich hatte gehofft, dass eine Jacke entsteht, die ich sowohl zu Hosen als auch Kleidern kombinieren kann. Aufgrund ihrer Weite sieht die Jacke aber zu Kleidern sehr sackig und nicht sehr schön aus.
Es ist aber ohne Zweifel ein Kleidungsstück entstanden, dass meine Casual-Garderobe sehr gut ergänzt und viel getragen wird.
 
Mit diesem Beitrag reihe ich mich beim heutigen MMM ein.

Eure Anni

Vorsätze 2017

07 Januar 2017

in
Man kann viel darüber philosophieren, ob es sinnvoll ist, zum Jahreswechsel "gute Vorsätze" für das neue Jahr zu fassen. Sinn hin oder her, mir macht es Spaß, mir zu überlegen, in welche Richtung ich mich entwickeln möchte. Auf diesen Blog bezogen, möchte ich mir deshalb heute die Fragen stellen, was im Jahr 2017 hier zu lesen sein soll. Wenig Zweifel habe ich aktuell daran, dass ich diesen Blog weiterführen möchte.

1) Dieser Blog soll 2017 nicht nur ein Nähtagebuch sein. Ich möchte auch die Themen persönlicher Stil und Capsule Wardrobe wieder mehr aufgreifen und darüber berichten, wie und warum ich bestimmte Schnittmuster und Stoffe auswähle, um meinen Kaufkleiderschrank durch selbst genähte Stücke zu ergänzen. Wenn es sich anbietet, möchte ich mehrere verschiedene Outfits mit den neu genähten Stücken zeigen.


2) Da wir im Februar renovieren wollen, muss ich gerade mein Nähzimmer ausräumen. Obwohl ich ein vergleichsweise kleines Stofflager habe, war ich doch überrascht, wie viele noch nicht vernähte Stoffe in meinem Schrank lagern. Ein Vorsatz lautet deshalb, mein Stofflager zu verschmälern. Küstensocke hat 2016 eine Stoffdiät gemacht und hat für 2017 den Vorschlag für eine gemeinschaftliche Stoffdiät gemacht. Da bin ich sehr gerne dabei.
Ich möchte mir auch 2017 erlauben für bestimmte Projekte neue Stoffe zu erwerben, möchte aber auch bewusst Stoffe aus meinem Stofflager vernähen. Meine persönliche Stoffbilanz möchte ich in regelmäßigen Abständen hier veröffentlichen.
Um Reste zu verwerten, möchte ich mehr kleine Teile - wie Kosmetiktäschchen, Handyhüllen und süße Kuscheltierchen für meine Neffen und Nichten - nähen. Eines meiner ersten Projekte waren Eulen nach einem Schnittmuster von Stoff und Stil.
 
3) Beim Black Friday habe ich einige Schnittmuster käuflich erworben, die ich 2017 nähen möchte.

Bei Rochelle von Lucky Lucille bin ich über die Aktion 2017 Make Nine gestolpert. Eine schöne Idee! Ich werde zu dieser Aktion einen eigenen Post erstellen. Bei der Planung werden auch die obigen Schnittmuster Berücksichtigung finden.
 
4) Da ich insgesamt wieder etwas mehr nähen möchte als in 2016 möchte ich auch kleine Näheinheiten nutzen. Auch 15 bis 30 Minuten sind ausreichend, um bei einem Projekt voranzukommen. In der ersten Woche des Jahres habe ich diesen Vorsatz bereits umgesetzt, und es hat mich sehr zufrieden gemacht.
 
5) Beibehalten möchte ich da planvolle Nähen. Die genähten Stücke sollen sich gut in meine sonstige Garderobe einfügen und gut kombinierbar sein. Im Idealfall füllen sie Lücken in meinem Kleiderschrank. Auch das Motto Qualität vor Quantität wird weiter auf meiner Agenda stehen.
 
6) Ich möchte wieder mehr kommentieren. Auch wenn es mir selbst nicht mehr so wichtig ist, wie viele Kommentare ich für einen Post erhalte, möchte ich meine Gedanken wieder mehr teilen. Dabei sind Blogs nach wie vor mein bevorzugtes Medium, mich zu informieren, mich auszutauschen und meine Projekte dazulegen.
 
Ich wünsche euch allen ein tolles, kreatives Jahr 2017 und freue mich, meine eigenen Nähkreationen mit euch zu teilen.
 
Eure Anni
 

Rückblick 2016

31 Dezember 2016

in
Ich lese Rückblicke sehr gerne, deshalb habe ich mich entschlossen, mich heute auch nochmal durch meinen Block zu klicken und einen Post mit meinen Gedanken zu meinem Nähjahr 2016 zu verfassen. Beruflich bedingt, habe ich recht wenig Zeit an der Nähmaschine verbracht. So haben es auch nur Kleidungsstücke hier in den Blog geschafft. Ich habe die Bildunterschriften jeweils mit dem Originalpost verlinkt.
 
Mein liebstes selbst genähtes Kleidungsstück ist eindeutig der Coatigan Silvia von Schnittchen. Ich liebe die Farbe und die Lässigkeit, die dieser Oversizeschnitt hat.

Coatigan Silvia
Ein weiteres Lieblingsstück könnte mein diesjähriges Weihnachtskleid werden (Raven von La Maison Victor). Dieser Schnitt hat beim Nähen richtig Spaß gemacht. Leider ist es für die aktuellen Temperaturen etwas luftig, weshalb ich überlege eine wintertaugliche Version aus einem Sweat oder Jacquard zu nähen.
Kleid Raven
Das Nähtechnisch aufwendigste Kleidungsstück war mein Archer Shirt von Grainline. Leider war der Stoff nicht so haltbar und ist nach wenigen Wäschen an den Nähten ausgerissen. Diesen Schnitt muss ich definitiv im Jahr 2017 nochmal nähen.
 
 
Archer Shirt

Ich habe zwei weiteres Jäckchen genäht, deren Schnittmuster mir nach wie vor sehr gefallen, die aber leider kaum getragen wurden, da es Verarbeitungs- oder Passformmängel gab. Da wäre zum einen das Strickjäckchen nach dem Buch "Ein Schnitt Vier Styles" von Rosa P.. Ich habe den Strickstoff an den Nähten mit Vlieseline-Nahtband verstärkt. Dadurch ist der Halsausschnitt unangenehm fest geworden. Leider zu groß ist die Jacke Thelma geworden und wird deshalb auch kaum getragen. Auch hätte der Reißverschluss  etwas länger sein können. Beide Schnitt lohnen sich erneut genäht und dann auch getragen zu werden.
Strickjäckchen "Ein Schnitt Vier Styles"
 
Jacke Thelma
Zwei Teile die ich sehr gerne mag, sind das Sommerblüschen nach Burda und der Retro-Rolli von Cherry Picking.
Sommerbluse nach Burda
 
Retro Rolli Charlene
Dann sind noch zwei Sweater im Cropped Style nach einen Schnitt aus der Fashion Style entstanden. Der erste ist etwas kurz, der zweite wird regelmäßig zu Hause getragen.
Sweater im Cropped Style
 
Sweater Nr. 2
Ein paar mehr Teile habe ich doch noch genäht. Zum Beispiel habe ich mich an einer Ginger Jeans versucht, die ich aber leider viel zu klein zugeschnitten hatte. Im Sommer habe ich ein Kleid genäht, welches ich noch nicht gezeigt habe. Außerdem habe ich meine erste Patchworkdecke angefangen.
 
2017 möchte ich wieder etwas mehr nähen, auch wenn es sicher nicht die Intensität meiner ersten Nähjahre erreichen wird. Beim Nähen des Coatigan habe ich mich erinnert, wie gerne ich Jacken bzw. Mäntel nähe, auch wenn dies meist sehr aufwändige Projekte sind. Zu meinen Plänen werde ich aber in einem weiteren Post in den nächsten Tagen berichten.
 
Jetzt wünsche euch heute eine schöne Silvesterfeier und einen tollen Start in das Jahr 2017. Ich verschwinde jetzt in der Küche und mache mich an die Vorbereitungen für heute Abend.
 
Eure Anni

Weihnachtskleid-Sew-Along: Finale

25 Dezember 2016

in
Das gesamte Jahr 2016 bin ich wenig zum Nähen gekommen. Das hat sich auch in der Vorweihnachtszeit nicht geändert. Zum Glück habe ich mich für einen einfach zu nähenden Schnitt entschieden. Und das Wichtigste: ich bin sehr glücklich mit meinem diesjährigen Weihnachtskleid.
Ich habe den Schnitt Raven aus der La Maison Victor genäht. Der Schnitt ist in der Nähszene bestens erprobt. ... und wie all die anderen Damen vor mir bin auch ich sehr begeistert von dem Schnitt.
 
Der Schnitt macht wirklich Spaß zu nähen. Die Kängurutasche ist praktisch und in der Anleitung wird sehr gut erklärt, wie sie genäht werden muss. Ich haben im Schulter-Arm-Bereich eine Größe 36 gewählt und bin dann ab dem Brustbereich zu einer Größe 34 im Bereich der Seitennähte gewechselt.
 Der Stoff ist ein Viskose-Crepe von Stoff und Stil. Der Stoff fällt schön schwer und ist aus meiner Sicht ideal für diesen Schnitt. Da das Kleid doch sehr luftig ist, habe ich die überwiegende Zeit einen dunkelblauen Woll-Cardigan darüber getragen.
 
Nun freue ich mich, all die anderen tollen Festtagskleider zu bewundern. An die beiden Organisatorinnen des diesjährigen WKSA vielen lieben Dank. Hier geht es zum Finale.
 
Eure Anni