Goodbye 2013

31 Dezember 2013

in
2013 - im Februar - schrieb ich meinen ersten Blog-Post! Ich hatte zu diesem Zeitpunkt noch keine Vorstellung davon, wie sehr die Blogosphäre mein Leben bereichern wird und welch nette Menschen ich kennenlernen werde! Eigentlich wollte ich mich "nur" mit Gleichgesinnten über mein neues Hobby Nähen austauschen, aber von selbst ist daraus viel mehr geworden!Vielen Dank für eure lieben Kommentare, Tipps und all die Inspirationen, die ihr mir immer wieder gebt.

Februar 2013 war auch der Zeitpunkt, zu dem ich erstmals einen Nähkurs besucht habe. Ich hätte nicht geglaubt, dass man so schnell so viele tolle Sachen "DIY" machen kann.


Ganz besonders freue ich mich über die lieben Menschen, die ich sowohl in der Bloggerwelt als auch außerhalb davon kennengelernt habe, und die meine Leidenschaft fürs Bloggen und Nähen teilen.

2014 startet für mich gleich mit zwei Höhepunkten. Ich möchte gemeinsam mit Klara einen Wintermantel nähen und freue mich auf unser erstes Stuttgarter Bloggertreffen. In München hat sich dieses Jahr bereits ein Nähstammtisch bloggender Damen etabliert, vielleicht bekommen wir das auch hin!

Happy 2014 wünscht Euch Anni

Bloggertreffen Stuttgart am 02. Februar 2014

in
Für alle nähbegeisterten Blogger aus Baden-Württemberg hier nochmal ein Hinweis auf das Bloggertreffen am 02.Februar 2014 zum Brunchen in Stuttgart. Nähere Informationen findet ihr hier.

Projekt Wintermantel Teil I

28 Dezember 2013

in
Vor einiger Zeit fragte mich Klara von Frau Pastellino, ob ich Lust hätte mit ihr zusammen einen Wintermantel zu nähen. Da ich mich an ein so aufwändiges Projekt nicht so ohne weiteres herantraue, sagte ich schnell zu. Ganz nach dem Motto "Gemeinsam sind wir stark", kommt mir das Nähen eines Wintermantels gleich nicht mehr so gefährlich vor.
 
Ich habe mich für das Schnittmuster Simplicity 7461 entschieden. Der Schnitt hält viele Variationsmöglichkeiten bezüglich Länge, Kragen-, Taschen- und Mantelform bereit. Ich habe mich für einen Kurzmantel mit Rüschenärmeln und Patenttaschen entschieden.
 
 
Einen tollen Wollstoff habe ich bereits vor ein paar Wochen in München bei Karstadt erworben. Es handelt sich um eine Edelhaarmischung, was man auch fühlt. Der Stoff ist ganz herrlich weich. Da er bereits reduziert war, war er auch erschwinglich. Einen Futterstoff habe ich bei meinem örtlichen Stoffdealer ergattert. Auch Einlagematerial und Knöpfe habe ich besorgt. Es kann also losgehen.

Oberstoff und Knöpfe

Futterstoff

 Da ich den edlen Wollstoff auf gar keinen Fall versauen möchte, werde ich einen Probemantel aus braunem Fleece nähen. Ich hoffe ja, dass auch dieser tragbar wird, denn so einem kuscheligen Fleecemantel kann ich mir für das jetzige nass-kalte Wetter gut vorstellen.
 
Mit unserem gemeinsamen Nähprojekt wollen wir an diesem Wochenende (also heute :-) )beginnen und in ca. 5 Wochen unsere fertigen Mäntel präsentieren. Ich habe mir mal die Anleitung meines Mantelschnittes vorgenommen. Hier sind grob folgende Schritte beschrieben:
1. Zuschneiden von Stoff, Einlage, Futter
2. Einlage auf den Oberstoff bügeln
3. Vorderteil mit Taschen nähen
4. Rückenteil mit rückwärtigem Riegel nähen
5. Ärmel nähen
6. Kragen nähen
7. Besatz und Futter nähen
8. Knopflöcher und Knöpfe
 
Ich habe gestern Abend das Schnittmuster in Größe 8 ausgeschnitten und werde heute Abend meinen Probemantel zuschneiden.

Welche Projekte habt ihr euch für das neue Jahr vorgenommen?

Eure Anni

Weihnachtskleid-Sew-Along: Finale

22 Dezember 2013

in
Puh, was für ein Endspurt! Ich musste gestern einen kleinen Nähmarathon einlegen. Das Futterkleid wollte genäht, die Belege angepasst, die Ärmel eingenäht und alles gesäumt werden. Heute Morgen habe ich noch den Gürtel genäht. Nun ist mein liebster Gatte etwas verstimmt, weil ich die Mithilfe im Haushalt und die vorweihnachtlichen Aktivitäten vernachlässigt habe. Aber es stimmt ihn hoffentlich gnädig, dass ich ihn an Heiligabend zu den lieben Schwiegereltern in meinem neuen Weihnachtskleid begleiten werde. So, nun erst einmal genug geredet, ich lasse die Bilder sprechen ...







Das Kleid ist nach einem Simplicity-Schnitt genäht, der U-Boot-Ausschnitt und der Gürtel sind dem Schnitt Peony von Colette-Patterns entnommen. Ich habe Größe 8 genäht, die Passform ist gut! Der Oberstoff ist eine Satin-Baumwoll-Popeline, eine ganz tolle Qualität. Knittert fast gar nicht! Der Gürtel ist aus rotem Kunstleder.

Ohne diesen Sew-Along hätte ich zu Weihnachten nie so ein tolles Kleid genäht, danke dafür! Es hat Spaß gemacht! Ich wünsche Euch allen schöne Weihnachtsfeiertage und einen tollen gesunden Start ins Jahr 2014!

Jetzt aber hier entlang zum großen Finale!

Eure Anni

Weihnachtskleid-Sew-Along Teil 5

15 Dezember 2013

in


Der ein oder andere von euch hat vielleicht gemerkt, dass ich letzte Woche nicht beim sonntäglichen Treffen der Weihnachtskleidnäherinnen anwesend war. Allerdings habe ich nicht aufgegeben, auch wenn ich zwischendurch frustriert war, da ich feststellen musste, dass meine Zeit für mein Peony-Projekt nicht ausreichen wird.


Ich müsste den Schnitt eine Nummer kleiner ausschneiden, nochmals eine SBA (small bust adjustment)vornehmen, ein Probekleid nähen und hoffen, dass dann alles passt.
Also musste eine Planänderung her. Bei mehreren Damen hatte ich den Simplicity-Schnitt 7669 gesehen.


Simplicity-Schnitte passen mir in der Regel ohne aufwändige Änderungen. Also war ich mutig und habe den Schnitt ohne Probeteil gleich mit dem Originalstoff zugeschnitten. Den Halsausschnitt habe ich geändert und den U-Boot-Ausschnitt von Peony verwendet. Gestern Abend saß ich noch einige Zeit an der Nähmaschine und herausgekommen ist bisher das Folgende:



Die Passform ist gut - zum Glück - es hätte mich sehr geärgert, wenn ich den tollen Stoff "versaut" hätte. Aber es gibt noch einiges zu tun: Das Futterkleid muss zugeschnitten und genäht werden, die Ärmel  genäht werden, Säume - aber ich denke ich werde bis zum großen Finale fertig! Außerdem möchte ich von Peony auch noch den Gürtel übernehmen.

Diejenigen von euch, die sich schon auf Peony gefreut hatten, müssen sich noch etwas gedulden. Ich werde den Schnitt nach der ganzen Arbeit nicht in die Ecke feuern. Ich habe mir bei Craftsy einen Kurs zum Thema Bust Adjustment gegönnt und schaue jetzt fleißig die Videos. Ich habe schon eine ganze Menge gelernt und bin zuversichtlich, dass ich anschließend das für mich "perfekte" ;-) Peony nähen werde!

So, ich werde jetzt mal schauen, ob es noch weitere Damen gibt, die kurz vor dem Finale, ihren Plan über den Haufen geschmissen haben ... Hier entlang geht´s zum heutigen Treffen der Weihnachtskleidnäherinnen.


MMM: Winter-Jerseykleid

04 Dezember 2013

in
Heute Abend gehe ich auf die Weihnachtsfeier meines Arbeitgebers! Dazu habe ich mir ein neues Kleid gegönnt! Es ist so ein tolles Gefühl, dass es dafür inzwischen ausreicht, ein schönes Stöffchen käuflich zu erwerben und dann einen Samstagvormittag im Nähzimmer zu verschwinden - und voilá fertig ist das neue Winterkleid. Bequem, warm genug und dennoch schick.




Basis des Kleides ist der Schnitt Onion 2001. Das Probekleid zu dem Schnitt hatte ich hier schon mal gezeigt! Es hat den Alltagstest bestanden und wird viel und gerne getragen. Eigentlich hatte ich diesmal vor, wie im Schnitt beschrieben, mit Belegen zu arbeiten und einen Reißverschluss am oberen Rücken einzunähen. Kurz vor dem Fertigstellen entschied ich mich dann doch für eine Variante mit Rollkragen. Bei diesen kalten Temperaturen ist es so obenherum herrlich warm. Außerdem finde ich Rollkrägen an so einem schlichten Schnitt sehr elegant. ... und natürlich hatte es auch den Vorteil, dass ich mir das Ausschneiden der Belege und das Einnähen des Reißverschlusses gespart habe. Der Stoff ist ein ganz toller Viskosejersey, von relativ schwerer Qualität.


Auf geht´s zum MMM. Wie ist es bei euch, habt ihr auch schon die ersten Weihnachtsfeiern hinter euch gebracht?

Eure Anni

Weihnachtskleid-Sew-Along Teil 3

01 Dezember 2013

in

Zur Erinnerung: Ich habe mir den Schnitt Peony von Colette Patterns ausgewählt.Diese Woche stand das Nähen des Probekleides auf dem Programm.
Nachdem der Schnitt ausgedruckt, zusammengeklebt und ausgeschnitten war, habe ich mich in das Thema Small Bust Adjustment eingearbeitet. Dafür gab es hier und hier ausführliche Anleitungen.Ich habe den Schnitt also gemäß den Tutorials abgeändert und dann ein Probeoberteil genäht, was so aussah:

MMM: Herbstrock Nummer 2

27 November 2013

in
Ein neues Lieblingsteil ist entstanden! Ich habe erneut einen Rock nach dem Schnittmuster Römö genäht. Meine erste Römö hatte ich euch hier gezeigt. Ich habe mir vor dem Nähen nochmals das Video-Tutorial "Masterin-Zipper-Techniques" von Sunny Standing bei Craftsy angeschaut. Alle, die wie ich noch Lernbedarf zum Thema Reissverschlüsse haben,  kann ich das Tutorial sehr ans Herz legen (Ich weiß, ich wiederhole mich, aber Dinge, die mich überzeugen, kann ich gar nicht oft genug lobend hervorheben :-) ). Es hat sich gelohnt, der verdeckte Nahtreißverschluss und das Einnähen des Futters ist mir besser gelungen als bei meiner ersten Römö. Ich freu mich so! Die Bilder sind am bereits am Wochenende am Bodensee entstanden.






Das Stöffchen ist ein ganz kuschelig weicher Karo-Wollstoff. Er war auch nicht ganz günstig, aber für so ein Röckchen braucht man ja zum Glück nicht so viel Material! Den Saum habe ich mit  der Ovi versäubert und dann mit dem Blindstichfuß angenäht. Ich habe diesen Spezialfuß zum ersten Mal verwendet und bin begeistert! Man sieht auf der rechten Seite tatsächlich nix - blinder Saum - wie es sein soll!




 Noch ein paar Details zu meinem heutigen Herbstoutfit:
Mantel: Benetton
Pullover: Vero Moda
Rock: Me Made
Strumpfhose: Kunert
Boots: Sommerkind
Mütze: H+M
Auf den Herbsttrend "Karo" hatte Julia von Sewionista vor ein paar Tagen hier schon hingewiesen. Auch bei mir liegt schon ein zweites Karostöffchen für einen weiteren Rock Bereit.
 
... und nun viel Spaß bei all den anderen tollen Herbstoutfits am Me Made Mittwoch.
 
Eure Anni
 
 


 

Weihnachtskleid-Sew-Along: Teil 2

24 November 2013

in
Nach einigen Tagen mit Stöbern und Nachdenken bin ich nun wild entschlossen "PEONY" von Colette Patterns zu nähen.

Inzwischen habe ich herausgefunden, dass Colette Patterns seine Schnitte für Damen mit größerer Oberweite auslegt ), wohl Körbchen C. Da ich damit nicht dienen kann, werden einige Änderungen des Oberteils notwendig werden! Lange habe ich überlegt, ob ich mich dieser Herausforderung stelle. Aber, wer nicht wagt, der nicht ... . Es gibt auch einige gute Anleitungen im WWW, die sich mit der Änderung der Brustweite beschäftigen. Unter anderem findet sich auf dem Blog von Colette Patterns Coletterie eine ausführlich bebilderte Anleitung zum Thema Full and small bust ajustment. Weitere Tipps habe ich in dem Buch "Mein ganz persönliches Schnittmuster" von Lee Hollahan gefunden.

 

Falls ich es partout nicht hinbekommen sollte, habe ich noch einen Plan B für ein anderes aber dann schnell umsetzbares Weihnachtskleid im Kopf (da es aber gar nicht zu Plan B kommen soll, wird dieser auch geheim gehalten)!

Gestern habe ich nach dem passenden Stoff für mein PEONY-Kleid gestöbert und bin auf diese schöne Baumwollsatin-Stretch-Popeline gestoßen. Das Kleid wird natürlich gefüttert, bei bestrumpften Beinen für mich ein Muss! Den passenden Futterstoff habe ich auch gefunden. Bisher habe ich "nur" Röcke gefüttert, ein gefüttertes Kleid ist eine Premiere!

Ein schönes Detail bei PEONY ist der Gürtel! Ich habe geplant mehrere Gürtel (mindestens zwei) anzufertigen, damit ich das Kleid zu unterschiedlichen Anlässen tragen kann. Zu Weihnachten z.B. einen aus rotem Satin und zusätzlich einen aus dem gepunkteten Originalstoff für weniger festliche Anlässe.

Ich möchte mich heute noch aufraffen und das Schnittmuster ausdrucken und zusammenkleben. Vielleicht komme ich auch noch dazu, ein Probeoberteil auszuschneiden. Dann könnte ich mich nächste Woche an den aufwändigen Teil der Schnittmusteränderung machen. Das wird sicher lustig ???????

Jetzt werde ich schauen, wie weit die anderen Damen mit ihren Plänen sind. Hat gar schon jemand angefangen zu nähen? Hier geht's lang zum Weihnachtskleid-Sew-Along.

MMM: Herbst-Winter-Trend Sweatshirt

20 November 2013

in
Julia von Sewionista hatte vor kurzem hier über den aktuellen Herbst-Winter-Trend "Sweatshirt" berichtet. Ich habe das Sweatshirt diesen Herbst auch für mich als Kleidungsstück wiederentdeckt! Ich trug bis vor kurzem kaum Pullover oder Sweatshirts. Shirts mit Strickjacke bzw. Cardigan kombiniert empfand ich als praktischer. Aber so ein Sweatshirt ist bequem, hält wunderbar warm und sieht dazu auch noch lässig aus! Wie schaut es bei Euch aus? Tragt ihr Sweatshirts und Pullover im Alltag oder mögt ihr lieber Strickjacken? Nachdem ich ein schönes Stück käuflich erworben hatte, war natürlich mein Nähfieber geweckt und ich habe nach passenden Schnitten gestöbert.

Entstanden ist ein unaufgeregtes graues Raglanshirt mit leichtem Oversize-Look. Der Ausschnitt und die Bündchen sind recht weit, was es aber sehr lässig macht. Als kleines Extra habe ich einen Strassstern aufgebügelt, sonst kommt es ganz PUR daher. Der Schnitt ist "Elsa" von Schnipp-Schnapp. Mit etwas Näherfahrung ist er sehr schnell und ohne Schwierigkeiten genäht. Der Sweater ist einschließlich Zuschnitt an einem Abend entstanden und wird seitdem quasie dauergetragen, da er so schön kuschelig und bequem ist.


 
mit grauem Loop
 


 
Aus meiner Sicht ist der Schnitt absolut empfehlenswert, ich habe ihn in Größe 36 genäht. Änderungen habe ich keine vorgenommen. Ich werde mit Sicherheit noch ein Shirt nach diesem Schnitt nähen, da ich es zu Röcken kombinieren möchte, werde ich die nächste Version in der Länge etwas kürzen.

http://schnipp-schnapp-schnittmuster.de/
 

Und da ich mein Sweatshirt auch am heutigen Mittwoch wieder trage, auf damit zum MMM (hier entlang).

Eure Anni


Weihnachtskleid-Sew-Along Teil 1

17 November 2013

in

Dieses Jahr möchte ich erstmals auch beim Weihnachtskleid-Sew-Along mitmachen. Meine Nähkenntnisse hatten letztes Jahr noch nicht ausgereicht, um mich aktiv zu beteiligen, so dass ich nur ein Zuschauer dieses schönen Nähspektakels war.

Ich habe erst gestern entdeckt, dass es nun schon bald losgeht, und so stehe ich heute noch etwas planlos da. Ich werde den heutigen Tag vor allem nutzen, um bei euch anderen zu schauen und möglichst noch viele Inspirationen zu sammeln. Ein paar Ideen schwirren mir aber doch schon durch den Kopf.

Sehr gerne würde ich den Schnitt "PEONY" von Colette Patterns ausprobieren. Ich finde der Schnitt passt auch gut zum Thema, denn wenn man das Bindeband in einer Kontrastfarbe wählt, sieht man selbst aus wie ein hübsch verpacktes Geschenk, hmmm, bitte nicht falsch verstehen!!!! Welchen Stoff ich für den Schnitt allerdings verwenden soll, bin ich noch komplett unschlüssig. Empfohlen sind Webstoffe, wobei ich derzeit Jerseykleider sehr liebe.


Eine Alternative wäre es für mich eine Kombination aus Rock und Kleid zu nähen. Als Rockschnitt würde ich den Origami-Rock aus der Burda 09/2007 nähen. Diesen schönen Schnitt habe ich bei Rita von http://www.rita-pepita.blogspot.de/ entdeckt, sie hat beispielsweise dieses schöne Modell genäht.

Alternativ käme für mich der klassische schnörkellose Rock aus der OTTOBRE 05/2013 in Betracht. Dazu die passende Schößchenbluse, ja vielleicht.

Ein Blusenschnitt, der mir auch nicht aus dem Kopf geht, ist die Mathilde Blouse von Tilly, die ihr hier bewundern könnt.

Also, was meint ihr? PEONY oder Rock und Bluse? Hat jemand den PEONY-Schnitt schon mal genäht, oder habt ihr vielleicht schon Erfahrungen mit anderen Schnitten von Colette-Patterns?

So, ich gehe jetzt bei bei euch anderen stöbern. Zum ersten Teil des Weihnachtskleid-Sew-Along geht es hier entlang.

Eure Anni

MMM mit Jerseykleid Onion 2001

13 November 2013

in
Bei dem heutigen Jerseykleid handelt es sich um ein Probekleid des ONION-Schnittes 2001.

Ich hatte Bedenken, dass mir der Schnitt in den Schultern zu eng wird, weshalb ich mich zum "Probenähen" entschlossen hatte! Verwendet habe ich einen bei Karstadt günstig erstandenen Viskosejersey (reduziert auf 6 Euro/Meter). Den Nahtreißverschluss im Rücken habe ich wegelassen - es sollte schnell gehen :-). Den Halsausschnitt konnte ich deshalb nicht mit Belegen versäubern, wie im Original-Schnitt vorgesehen. Dies wäre zu eng geworden, und mein Köpfchen hätte nicht mehr durchgepasst! Ich habe deshalb ein schwarzes Bündchen verwendet. Auch der untere Saum wurde mit dem gleichen Bündchen versehen.





Erschwerte Bedingungen: Wind, Regen und herbstliche Kälte ...


Die Passform ist ausgezeichnet. Das Kleid hat im vorderen Brustbereich Abnäher, zwei weitere Abnäher finden sich im oberen Rücken. Nachdem die Passform nun überprüft ist, werde ich den etwas teureren schwarzen Jersey anschneiden. Die zweite Version wird einen Nahtreizverschluss erhalten!

Und da ich mein neues Kleid am heutigen Mittwoch erstmals "ausführe"
geht´s auf zum MMM.


SWAP: Zwischenstand

10 November 2013

in
Etwas verspätet kommt heute mein Bericht über meine Nähergebnisse beim aktuellen SWAP.

Es fehlte mir an Oberteilen zu dieser Hose, die auch noch gut zu einem neu erstanden dunkelblauen klassischen Blazer kombinierbar sein sollten:


...inzwischen sind drei Oberteile entstanden, die sich sehr gut zur Hose tragen lassen, und die sich teilweise auch gut zum blauen Blazer kombinieren lassen. Nachfolgend ein paar Eindrücke:


Weiter geht's ... . Ich hatte zu Beginn des SWAP als Schrankleiche diesen blauen Rock identifiziert:

Ich habe während des SWAP festgestellt, dass mir der Rock nie wirklich gefallen wird. Das Material stimmt nicht, ist sehr fusselanfällig, was als Besitzerin einer Katze sehr nachteilig ist. Ich habe auch keine Lust den ganzen Tag mit der Fusselrolle im Anschlag herumzulaufen! Auch der Schnitt (Pencilskirt) ist nicht wirklich meiner und entspricht zu wenig meinem Kleidungsstil! Diesen würde ich mal mit lässig-schick beschreiben. Ein Pencilskirt ist elegant und erinnert mich an Chefsekretärin bzw. erfolgreiche Businessfrau - dieser Stil bin nicht ich. Kurzum der Rock fliegt raus - ein Fehlkauf - aus dem ich allerdings viel über mich und meinen Stil gelernt habe - also doch kein kompletter Fehlkauf :-) .

Neben den Oberteilen stand auf meinem SWAP-Nähplan das Nähen von Jerseykleidern, um sie zu meinen Jeansjäckchen kombinieren zu können. Die Schnittmuster sind eingetroffen.


Gestern habe ich ein erstes Probekleid des ONION-Schnittes Nr. 2001 genäht. Einen ersten Blick dürft ihr schon mal darauf werfen, ausführlich werde ich Schnitt und Kleid in den nächsten Tagen präsentieren. Bei der Anprobe des Probekleides habe ich festgestellt, dass die gewählten Schnitte für mich nicht wirklich ein Missing Link sind, da sie zu den Jeansjäckchen nicht so gut harmonieren. Mit Cardigan oder Mantel gefällt mir das Jerseykleid besser.



Sehr interessant finde ich das vom SWAP-Team angesprochene Thematik zum 3. Teil des SWAP. Nach fast einem Jahr Nähen und Bloggen habe ich festgestellt, dass ich Druck beim Nähen als eher kontraproduktiv empfinde. Anfangs neigte ich dazu, mir zu viel vorzunehmen, ich wollte am liebsten bei jedem Sew Along teilnehmen, bei jedem MMM etwas neues tolles präsentieren, ... . Dies baute Druck auf, der mir andererseits den Spaß nahm. In der Zwischenzeit bin ich sehr viel gelassener geworden. Dazu beigetragen hatte unter anderem ein Post von Rong von My Pattern My Fashion, die dafür geworben hatte, langsamer aber dafür genauer zu arbeiten. Inzwischen ist Druck, den ich mir evtl. beim Nähen mache nicht mehr das große Problem. Die größere Herausforderung ist "Nähen nach einem Plan": Welches Kleidungsstück benötige ich? Welchen Schnitt möchte ich ausprobieren? Welchen neuen technischen Herausforderungen möchte ich mich stellen? In den Weiten des WWW kann man sich schnell verzetteln. Auf anderen Blogs finde ich ständig neue Inspirationen, entdecke tolle Schnitte, sehe tolle Stoffe. Nicht den Überblick zu verlieren, einen ungefähren Nähplan haben, der zeitlich einigermaßen realistisch ist - das ist meine Schwäche.
 
Eure Anni