Spätsommerprojekt: Hemdblusenkleid

13 August 2013

in
Hallo ihr Lieben!

Heute ist es bei uns bewölkt und es sieht nach Regen aus. Ein idealer Tag also, um mit einem neuen Nähprojekt zu beginnen, mit dem ich mich hinter den Kulissen schon intensiver beschäftigt habe: dem Hemdblusenkleid. Ich möchte euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen. Vielleicht kann ich dem Ein oder Anderen von Euch ein paar neue Inspirationen, Ideen und Tipps bieten. Aber ich hoffe natürlich auch von Euch Unterstützung zu erhalten. Vielleicht hat ja sogar jemand Lust mitzunähen, auch wenn dies kein Sew-Along sein soll! Mein persönliches Ziel ist es, am ersten MMM nach der Sommerpause (28.Augsut 2013) ein Hemdblusenkleid zu tragen und euch zu präsentieren.
Warum ein Hemdblusenkleid?
Das Hemdblusenkleid ist ein modischer Klassiker, ein gutes Basic-Teil und ein Allroundtalent. Je nach verwendeten Accessoires kann das Hemdblusenkleid Hauptbestandteil eines Businessoutfits sein oder in der Freizeit als Strandkleid, Shoppingoutfit oder Hauskleid getragen werde. Der Stil kann also sehr variieren.

Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein verlängertes Hemd bzw. eine verlängerte Bluse. In den 50iger und 60iger Jahren wurde das Hemdblusenkleid auch gerne auf Taille geschnitten und mit einem Tellerrock versehen.

Das von mir ausgewählte Schnittmuster:
Ich habe mich für den Schnitt Simplicity 2246 entschieden, da er für mich das klassische Hemdblusenkleid repräsentiert. Der Schnitt enthält drei Varianten, wovon ich Variante A und C umsetzen möchte. Ich habe den Schnitt bei
Silkes Naehshop bestellt, er war in Nullkommanichts da.


Ich würde mich über Hinweise freuen, welche Schnitte ihr schon zu diesem Thema ausprobiert habt und welche Schnitte für Hemdblusenkleider ihr empfehlen könnt.

Der Plan:
Vor einigen Teilen des Projektes habe ich besonders großen Respekt. Ihnen werde ich deshalb einen eigenen Post wittmen. Schließlich habe ich die Hoffnung, dass jemand von meinen Fehlern und Erfahrungen profitieren kann :-). Kopfzerbrechen bereiten mir zum Beispiel der Kragen und die Knopfleiste. Wie soll ich all die vielen Knopflöcher gleichmäßig und feinsäuberlich hinbekommen? Aber, die Hoffnung stirbt zuletzt, da vertraue ich unter anderem ganz auf meine NäMa und ihr Knopflochprogramm.

Morgen werde ich euch präsentieren, wer mir tolle Inspirationen zum Thema Hemdblusenkleid geliefert hat, und welche Stoffe ich ausgewählt habe. In den nächsten Tagen folgen weitere Details.

So, nun geht´s ans Zuschneiden und die ersten Nähte. Andere kreative Dienstagsprojekte sind heute hier zu bewundern.

Liebe Grüße und bis bald,

Eure Anni

 






Kommentare:

  1. Da bin ich aber sehr gespannt und verfolge Deine nächsten Schritte!
    Ich kann zu so einem Schnitt Dir leider keine Tipps geben, bin umso mehr auf die Beiträge gespannt.
    Lg
    Johy

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, gute Idee. Würde gern mitmachen, habe nämlich auch ein Hemdblusenkleid auf der Liste, fahre aber "leider" endlich in Urlaub. Ich lese gerne deine Tips und bin gespannt auf das Ergebnis. Viele Spass.
    LG
    KArin

    AntwortenLöschen
  3. liebe Anni,
    Ich nähe gerade McCalls 6696. Die ersten Schritte waren ganz einfach, aber jetzt gehts hier schon los mit den Fragen. Warum ist das Oberteil schmaler als das Unterteil am Taillenband ? Und wie viel Weite kommt eigentlich noch durch die Knopfleiste dazu ???
    Mein Kleid muß bis 23.8. fertig sein, da ist große Familiengeburtstagsfeier. Bin gespannt ob es das wird oder ob ich zu Plan B übergehen muß *gg*
    liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen