Spring Style Along: On the verge of Sewing

26 April 2015

in
Ich finde es toll, was für ein reger Austausch bei dem Sew Along entstanden ist. Wir sind ja doch noch eine überschaubare Anzahl von Damen, so dass man gut den Überblick behält. Liebe Alex, liebe Antonia: vielen, vielen Dank, dass ihr uns diese Plattform bietet.

Ich habe in dieser Woche mein Kleinmaterial gesichtet und die fehlende Dinge besorgt: Garn, Kordel, Gummiband ... . Die Stoffe wurden gewaschen. Dann habe ich mir eine kleine Liste mit den anstehenden Arbeitsschritten geschrieben. Wir wollen an Himmelfahrt 14.05. in den ersten richtigen Urlaub in diesem Jahr starten. Ich würde gerne bis dahin einen Großteil meiner Frühlingsgarderobe fertiggestellt haben, die Zeit ist also knapp.
 
Da der gemusterte Vicosestoff nicht so günstig war, habe ich mich -trotz Zeitknappheit - entschlossen eine Probehose der Alexandria Peg Trousers zu nähen. Dafür habe ich einen Stoff aus meinem Fundus genommen, den ich mal im Sale erstanden habe. Es handelt sich um einen Microfaserstoff mit Giraffenmuster. Oh, wie war ich gespannt, wie diese Giraffenhose angezogen aussieht. Ich kenne mich ja inzwischen :-) und wußte, dass ich die Hose entweder schrecklich finde, da zu auffällig oder sie mir gut gefällt. Ursprünglich hatte ich den Stoff mal für ein Jackenfutter oder ein Kleid geplant.  Bei der Probehose habe ich die aufgesetzten Gesäßtaschen und die Kordel weggelassen.

Als erstes in Kombination mit einem Selja-Knot-Tee von Named, das ich für meine Frühjahrsgarderobe auch in Erwägung gezogen habe:

Und als zweites kombiniert mit einem figurbetonterem Kaufshirt (Marke Opus) und Pumps:
 
 
Ich äußere mich jetzt mal nur zur Passform und den geplanten Änderungen und halte mich mit meinem Urteil bezüglich des Musters zurück, da ich gespannt auf eure unvoreingenommene Meinung bin. Aber bitte ehrlich sein, meine Damen!! 
 
Ich bin mit der Passform recht zufrieden. Die Größe scheint zu stimmen. Folgende Änderungen werde ich machen:
  • die innenliegenden Falten werden ich etwas tiefer abnähen, so dass die Hose beim Sitzen nicht ganz so voluminös aufplustern kann. Dieses Problem hat man ja häufig bei Bundfaltenhosen.
  • der Bund muss auf jeden Fall breiter zugeschnitten werden. Trotz Verwendung der angegebenen Nahtzugabe von 1 cm habe ich das vorgesehene Gummi nicht eingezogen bekommen und musste ein dünneres nehmen.
  • die Kordel muss auf jeden Fall rein, damit ich die Weite besser regulieren kann. Ich hasse zu enge Gummizüge und achte deshalb pedantisch darauf, Gummibünde nicht zu eng zu machen, wodurch Hosen dann aber leichter rutschen. Mit Kordel kann man außerdem entscheiden, ob man die Hose eher auf Taille oder auf Hüfte tragen möchte, je nach Oberteil.
  • die Gesäßtaschen werde ich auch beim Original weglassen. Bei einem gemusterten Stoff finde ich sie zu viel.
  • Ich werde etwas an Länge zugeben. Zum einen muss ich dann beim Umnähen der Beinsäume nicht so sparsam sein, zum anderen möchte ich etwas Reserve habe. Kürzer sollte die Probehose aus meiner Sicht nicht werden, aufkrempeln könnte man ja zur Not immer noch.

Ich habe gestern sehr gehadert, ob ich nicht alternativ den Designschnitt aus der aktuellen Burda nehmen soll. Er hat nur eine Bundfalte auf jeder Seite und auch hinten Abnäher, was für eine gute Passform sprechen könnte. Einige von euch haben den Schnitt auch in Erwägung gezogen. Also näht schnell und berichtet von euren Erfahrungen.
 
 
Durch Beiträge andere Teilnehmerinnen animiert, habe ich heute morgen mal in meinem Kleiderschrank geschaut, was an bequemer Freizeitmode vorhanden ist.
 
  1. Lulla mit Leggings, erst letzte Woche fertiggeworden, bereits heiß geliebt - hier vorgestellt
  2. Viscosehose mit Gummizug und Kordel in grau, dazu ein weißes T-Shirt mit Print
  3. Jerseyhose im Joggingstil - me made - hier vorgestellt
  4. Viscosehose gekauft
  5. eines meiner Lieblings-T-Shirt - uralt - hiervon könnte ich den Schnitt abnehmen
  6. eines meiner ersten selbstgenähten Stücke - trage ich sehr, sehr gerne
  7. Jerseyjacke von Blutsgeschwister - so weiches Material - ein Traum
  8. Jeans-Shorts, dazu eine selbstgenähter Sweater. sehr viel getragen, was man ihm inzwischen auch ansieht - hier vorgestellt
  9. kurze Hose - etwas zu weit - bislang wenig getragen, was ich, wenn ich das Foto betrachte,  nicht so nachvollziehen kann

Meine Haupterkenntnis ist, dass ich sehr wenige Basic-T-Shirts habe. Die vorhandenen sind recht alt. Mit Hosen bin ich gut ausgestattet. Die Shirts, die ich im Rahmen des Sew-Along nähen möchte, werden auch gut zu den anderen vorhanden Hosen passen.

Heute treffen wir uns bei Alex. Ich bin schon wieder sehr gespannt auf eure Beiträge.

Eure Anni

Kommentare:

  1. Also: die Version mit dem engen Shirt und den Pumps finde ich sehr schick. Da wirkt das Muster edel. In der ersten Kombination sieht's mehr nach rumlunger-Klamotte aus. - Subjektiver Eindruck - Die Bundfalten sehe ich auf Grund des Stoffmusters praktisch nur in der einen Aufnahme von sehr nah. Und kann auch dann gar nicht beurteilen, ob zweie nicht zu viel sind.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde, der Schnitt der Hose steht dir sehr gut; die Hose sitzt schön locker, wirkt aber nicht zu voluminös. Das Muster ist-du hast ja gefragt-ehrlich gesagt nicht mein Fall; als Kleidungsfutter hätte ich es sicher klasse gefunden, aber nicht als Oberstoff, aber das ist Geschmacksache.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich so die tollen Beiträge zum Spring Style Along sehe, ärgere ich mich fast ein bisschen, dass ich nicht selber daran teilnehme. Allerdings wollte ich mir nicht mehr Stress aufhalsen, als ich beruflich im Moment habe und auch vom Zuschauen bekommt man Lust aufs Nähen einer zusammenpassenden Garderobe.

    Den Schnitt von der Hose finde ich klasse und die Form steht dir sehr gut! Das wilde Muster hätte ich auf einem Stoffballen wahrscheinlich ganz furchtbar gefunden, aber angezogen mit dem engen T-Shirt gefällt es mir erstaunlich gut. Durch die neutralen Farben kannst du sicherlich viele Oberteile damit kombinieren. Die Kombi mit dem weiteren T-Shirt gefällt mir nicht ganz so gut, da das Outfit dann etwas unförmig aussieht. Was den Burda Designerschnitt betrifft bin ich ein bisschen skeptisch. Auf dem Bild sieht er ein bisschen kurz und zu weit am Saum aus, aber vielleicht muss man mal eine genähte Version sehen.

    Ich bin schon gespannt auf deine nächsten Teile!
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Foto überzeugt mich auch nicht. Da sehe ich die gleichen Probleme wie du. Aber die technische Zeichnung hat mich dann wieder positiv gestimmt, durch die Abnäher im hinteren Bereich, hat man eine gute Möglichkeit die Weite im oberen Bereich zu regulieren. Nacharbeiten müsste man auch im unteren Beinbereich, wo die Hose schmaler zulaufen sollte. Derzeit wahrscheinlich ein Projekt für das ich nicht die Zeit habe, aber dem ich mich sicher zu einem späteren Zeitpunkt annehme. LG, Anni

      Löschen
  4. Beneide dich schon fast darum wie super das Muster bei dir wirkt,auch die Paßform finde ich ansprechend.Klar wegen dem "gewagten" Muster ist man schon ein wenig im Styling eingeschränkt, dennoch gibt es von mir "Daumen hoch!"
    viele liebe Grüße Miinchen

    AntwortenLöschen
  5. Die Hose ist dir gut gelungen und das Muster mit den T-Shirts kombiniert, steht dir. Ich bin jetzt sehr gespannt, wie dir die anderen Farben stehen, die du gewählt hast. Blau-grau finde ich an dir auf jeden Fall sehr schön.

    AntwortenLöschen
  6. Auf die Hose war ich schon sehr gespannt, das Ergebnis finde ich sehr überzeugend. Die Hose hat genau die richige Weite - sie steht dir wirklich gut! Das Muster ist Geschmacksache, aber warum nicht einmal etwas mutiger? Durch die schlichten Shirts relativiert sich das auffällige Muster der Hose wieder. Ich würde es tragen und finde beide Kombinationen gut.
    Die Burda Kombi habe ich noch nicht kopiert, aus Zeitgründen habe ich mich für den Vogue Schnitt entschieden, Aber nähen möchte ich sie trotzdem noch !
    LG Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus Zeitgründen werde ich wohl bei der Alexandria Peg Trousers bleiben. Auf den Fotos gefällt mir die Passform gut und noch ein Schnittmuster zu kopieren, noch eine Probehose - das wird mir aktuell eher zu viel. Zu einem späteren Zeitpunkt werde ich den Burda-Schnitt dann aber sicher auch noch testen. LG, Anni

      Löschen
  7. Der Schnitt der Probehose gefällt mir schon richtig gut. Ich bin gespannt wie es erst aussieht wenn du alle Verbesserungen vorgenommen hast. Das Muster ist nicht so meins. Obwohl ich sagen muss, dass du es richtig gut kombiniert hast.
    Von den schon vorhandenen Freizeitoutfits gefällt mir 1, 3 und 8 am Besten.
    Viele Grüße, Mel

    AntwortenLöschen
  8. Total erstaunlich wie unterschiedlich ein Teil wirken kann, je nachdem wie man es kombiniert. Beim ersten Foto der Hose dachte ich noch: Ohje, das ist eher was für den Weg zum Spielplatz. Aber mit figurbetontem Oberteil, Kette und Pumps wird es plötzlich ein Styling-Kracher. Unglaublich, was das für einen Unterschied macht!

    Das Shirt-Problem habe ich auch, obwohl sowas ja wirklich schnell genäht ist. Die Ausgangspunkte Deiner Sommergarderobe finde ich ziemlich gut. Lässig, praktisch ist genauso dabei wie etwas schicker. Am besten finde ich die Kombi Jeans-Shorts und Sweater. Den Sweater schreib ich mir direkt auf meine Liste, der ist echt genial! :)

    AntwortenLöschen
  9. Ich kann mich anschließen: zweites Outfit - top. Auch farblich. Super stimmig.
    Dein Kleiderschrank ist doch schon gut aufgestellt, Shirts dürften ja keine Schwierigkeiten bereiten :)
    Liebe Grüße
    Sandra
    p.s.: Leider finde ich die Hausschuhe, die ich letztens meinte, nicht mehr :((

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde die das Muster der Hose einfach genial!!! Du hast ja beide Male ein ruhiges Oberteil dazu kombiniert. Ich bin aber auch ein Musterfan und trage soetwas gern. Den Schnitt finde ich auch klasse, sowohl mit Pumps als auch mit Ballerinas. Ich würde an Deiner Stelle bei diesem Schnitt bleiben: never change a running system. Du hast Deine Änderungen ja schon analysiert, das kann bei Burda schon wieder ganz anders aussehen... Ich habe mir vor einem Monat eine ähnliche Hose nach einem Burda Schnitt genäht, die zeige ich auch demnächst auf meinem Blog, allerdings war das ein Kaufschnitt (ich hab ihn mir ausgedruckt). Ich habe auch ein auffälliges Muster gewählt, nämlich einen Schaldruck á la Etro.
    Ich finde Deine Hose jetzt schon spitze und freue mich auf die zweite.
    Liebe Grüße,
    Stef

    http://seaofteal.blogspot.de

    AntwortenLöschen