Direkt zum Hauptbereich

Blouson-Jacke in Oversize-Look

Auf dem Blog Anlukaa  habe ich mich vor einigen Wochen in diese Jacke verguckt. Schnell hatte ich entschieden, dass ich die Version nachnähen muss (Liebe Andrea, vielen Dank für diese tolle Inspiration!!!). Der zu Grunde liegende Schnitt stammt aus der Fashion Style 01/2016. Im Heft sind mehrere Versionen aus verschiedenen Stoffen gezeigt. Eine Version schaut so aus ...

Der Jarquard-Stoff stammt aus der Hipster Square-Kollektion von Hamburger Liebe, den ich über Meterwerk geordert habe. Den schwarzen Bündchenstoff hatte ich noch in meinem Fundus.
 
Bei Oberteilen trage ich in der Regel die Größe 36, die ich auch hier gewählt habe. Über den oversizigen Look war ich dann doch etwas überrascht, da die Jacke auf dem Zeitschriftenbeispiel wesentlich figurbetonter daherkommt. Größe 34 hätte es in jedem Fall auch getan.
 
Dennoch mag ich meine neue lässige Jacke. Ich werfe sie zu Hause gerade ständig über. Der Baumwolljarquard ist sehr bequem, ein richtiges Wohlfühlteilchen.
 
Mit dem Ziel nach schönen Fotos habe ich natürlich keine Kälte gescheut und mich für euch am Wochenende in den verschneiten Garten getraut. Es ist hier im Süden gerade eisig kalt, aber landschaftlich wunderschön. Ich freue mich, dass richtiges Winterwetter herrscht, auch wenn das Autofahren die letzten Tage etwas anstrengend war.
 
Es fehlte mir an den passenden Verschlüssen. In der Anleitung wären Hacken und Ösen vorgesehen. Auch Druckknöpfe könnte ich mir gut vorstellen. Ich muss im Laufe der Woche mal in unserem Kurzwahrengeschäft vorbei und nach passenden Verschlussmöglichkeiten stöbern.
 
Den Schnitt der Beanie habt ihr sicher schon erkannt, se ist vor ca 2 Jahren nach diesem Tutorial von Hamburger Liebe entstanden und befindet sich gerade im Dauereinsatz.
 
Die Jacke ist im Wesentlichen einfach zu nähen. Einzig das Annähen des Bündchens hat mir etwas Kopfzerbrechen bereitet. Hier habe ich auf eine Anleitung einer La Maison Victor zu einem Kinder- Blouson zurückgegriffen. Den Besatz habe ich jeweils von Hand an das Bündchen angenäht. Die Jacke ist ohne Futter. Damit der Besatz nicht nach vorne klappen kann, habe ich ihn stellenweise mit einem Hexenstich "unsichtbar" an den Vorderteilen festgenäht.
 
Bei Andrea von Anlukaa hat mir als besonderes Detail das Glitzerband sehr gefallen, so dass ich vor dem Nähen der Ärmel ebenfalls ein Metallicband aufgesteppt habe.
 
Nun noch ein paar Zahlen, da ich mir vorgenommen habe, die Nähprojekte in diesem Jahr wieder besser zu dokumentieren:
  • für den Blouson habe ich 1,5 m Oberstoff verbraucht. Bei einem Meterpreis von 26,95 Euro macht das ca. 40,50 Euro (bezogen über Meterwerk)
  • Metallicband 0,89 Euro/ m (Bezogen über Kurzwarenland) - Verbrauch ca. 1 m
  • Bündchen aus dem Vorrat, Verbrauch ca. 20 cm
  • Zeitschrift Fashion Style für 6 Euro
Mit Garn und Bündchen dürfte sich dieses Projekt auf Kosten von ca. 50 Euro belaufen. Aber die Qualität des Stoffes ist es aus meiner Sicht Wert und aus der Zeitschrift werde ich evtl. nochmal etwas anderes nähen.
 
Fazit zum Schnitt: 100%ig überzeugt hat er mich nicht, was evtl. an der Größe liegen könnte. Ich hatte gehofft, dass eine Jacke entsteht, die ich sowohl zu Hosen als auch Kleidern kombinieren kann. Aufgrund ihrer Weite sieht die Jacke aber zu Kleidern sehr sackig und nicht sehr schön aus.
Es ist aber ohne Zweifel ein Kleidungsstück entstanden, dass meine Casual-Garderobe sehr gut ergänzt und viel getragen wird.
 
Mit diesem Beitrag reihe ich mich beim heutigen MMM ein.

Eure Anni

Kommentare

  1. Toll, was du aus den Schnitt gemacht hast! Ein ganz anderes modernes Teil. Mir gefällt die Idee des Glitzebandes und des Bündchens sehr. LG Heike

    AntwortenLöschen
  2. Die Jacke steht Dir super und bekommt mit dem Glitzerstreifen am Ärmel einen schönen eleganten Look.
    Ganz liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Sei nicht so kritisch damit ;) Die Jacke ist toll geworden und besticht durch sportliche Eleganz. Auch wenn sie vielleicht nicht auf Kleider passt, so kann man sie sicher zu vielem kombinieren. Den Schnitt hatte ich übrigens auch für meinen Tulpenblouson verwendet. Da musste ich das Gummiband im Saum auch ganz schon anziehen, damit etwas mehr Form reinkommt.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Gefällt mir total gut an dir, tolle Stoffwahl und der Zierstreifen ist ein schöner Hingucker.
    Zu weit sieht deine Jacke auf den Fotos eigentlich nicht aus, aber im Vergleich mit der Vorlage fällt sie ein ganzes Stück länger aus; zu Hosen auf jeden Fall sehr schön.
    LG von Susann

    AntwortenLöschen
  5. Ein sehr schöner Blouson, der dir ausgezeichnet steht. Einen Stoff aus dieser Kollektion habe ich auch gerade verarbeitet (heute gepostet) und bin wie du mit der Qualität sehr zufrieden.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  6. Dein Blouson ist toll geworden und wirkt auf den Fotos auch nicht zu weit. Vielleicht hätte er 2-3 cm kürzer sein können, so nach meinem Empfinden :-)
    Der Stoff ist wunderschön aber bisher sind mir die Jacquard Stoffe von HamburgerLiebe zu teuer. Ich hatte bisher auch noch nicht die Gelegenheit die Stoffe zu fühlen.
    Als Verschluss könnte ich mir große schwarze Druckknöpfe vorstellen. Vielleicht nur einen oben. Aber brauchst du wirklich einen Verschluss, geht es nicht ohne so als Überwurfjäckchen?
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Der steht dir Hervorragend ! Sehr stimmungsvoll zu eis und Schnee !
    Liebe Grüße
    Stella

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schön ist dein Blouson geworden. Ich habe dafür leider immer noch nicht den perfekten Stoff gefunden.
    Der ungewollte Oversizelook schaut aber super aus zur Hose.
    GLG Irene

    AntwortenLöschen
  9. Da Jacke ist wirklich toll geworden. Mir ging es auch schonmal so, dass ein Kleid am Modell in der Zeitung tailliert aussah, bei mir aber dann wie ein Sack wirkte. Aber ! Seit die Burda mal bei einer Fotostrecke vergessen hatte, die Klammern und Stecknadeln wegzuretuschieren, weiss ich, dass auch da ordentlich getrickst wird. Trotzdem: Die Jacke steht Dir ausgezeichnet.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  10. Sehr schön, das Jäckchen aus dem Stoff gefällt mir total gut! Ich überlege schon lange, ob ich auch so ein Blousonjäckchen brauche, Schnitte in die Rcihtung gibt es ja jetzt schon einige Jahre immer wieder. Fashion Style/Knip scheint generell ziemlich groß auszufallen, zumindest kam mir das bei dem einen Schnitt, den ich schon probiert habe, so vor.

    AntwortenLöschen
  11. Wundervolle jacke! ich bin richtig begeistert, die Jacke sieht an Dir einfach hinreissend aus und diese schönen Fotos - danke für die Mühe! Echt toll. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  12. Dein Blouson gefällt mir richtig gut! Das Glitzerband passt gut und die Größe gefällt mir, auch wenn Du ihn nicht zu Kleidern tragen kannst!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

MMM mit Else-Sweat-Kleid

Ich zeige euch heute mein neues Sweat-Kleid, welches ich seit der Fertigstellung ständig trage. Genäht nach dem Schnittmuster Else von Schneidermeistern mit geradem Rock und Kapuze. Ich hatte etwas Angst, dass das Kleid "sackig" wirken könnte, finde aber, dass dies nicht der Fall ist. So ein Sweat-Kleid ist bequem und dazu auch noch kuschelig warm. Die Ärmel des Schnittes sind schön schmal geschnitten. Ich habe mich für eine überlange Ärmellänge entschieden. Ich mag es, wenn ich die Hände in den Ärmeln verstecken kann.   Beim MMM begrüßt uns heute Meike: http://www.memademittwoch.blogspot.de/2014/12/me-made-mittwoch-am-10-dezember-2014.html     Einen schönen Mittwoch wünscht Euch Anni   

Me Made Mittwoch: Willamette Shirt

Es ist über drei Jahre her, dass ich hier gebloggt habe. Seit ein paar Wochen bin ich auf Instagram aktiv, was mich etwas Überwindung gekostet hat. ... aber ich vermisse das Bloggen, das Schreiben über meine Nähprojekte. Ich lese Blogs noch sehr gerne, schade nur, dass es gefühlt immer weniger gibt. Zeit also der Bloggosphäre wieder etwas Input von meiner Seite zu geben. Ich bin Gespann, ob ich durchhalte, ich gebe mir jetzt mal drei Monate „Probezeit“. Nun aber zu meinem heutigen Kleidungsstück, dass letzte Woche neu in meinen Kleiderschrank eingezogen ist. Das Willamette Shirt von Hey June Patterns steht schon lange auf meiner To-Sew-Liste. Es gibt so viele schöne Beispiele und positive Bewertungen, dass ich mir sicher war, dass es ein Erfolg werden könnte. Mit der Größenwahl habe ich mich etwas schwer getan, es sollte schön locker, aber nicht zu oversizig sein. In der Anleitung wird empfohlen, sich an der Schulterweite zu orientieren. Problematisch, denn meine Schultern sind im Ver

Wintermantel-Sew-Along: Finale

Da ich meinen Coatigan quasi in einem Rutsch durchgenäht habe, habe ich mich mit Zwischenposts zurückgehalten. Ich wollte dem heutigen Finale nicht zu viel vor weg nehmen. Die Bilder sind auch schon vor einigen Wochen entstanden, inzwischen ist es hier nicht mehr so grün und deutlich winterlicher. Das schöne Licht musste ich ausnutzen, inzwischen ist es ja deutlich schwieriger schöne Fotos zu machen.   Der Coatigan wird von meinem Mann liebevoll "Das Bonbon" genannt. Er wird gerne und viel getragen und hat mir auch schon zahlreiche Komplimente eingebracht. Wenn ich dann erzähle, dass der Mantel selbst genäht ist, ist das Erstaunen meist um so größer. Das Schnittmuster Silvia von Schnittchen hat mich sehr überzeugt. Genäht in Größe 34 ohne Änderungen. Die Anleitung ist -wie üblich bei Schnittchen - eher knapp. Dafür sind auf dem Schnittmusterbogen selbst zahlreiche Markierungen und Beschriftungen, die sich selbst erklären, so dass man den Schnitt mit etwas Näher